Aldi geht drastischen Schritt: Dieses Produkt verschwindet aus den Regalen

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen

Dieses Produkt bei Aldi ist anscheinend ein Flop. Nach ausbleibenden Verkäufen zieht der Discounter jetzt die Reißleine.

Dieses Produkt wird hier bei Aldi bald nicht mehr in den Regalen stehen.

Aldi: Dieses Produkt gibt es hier bald nicht mehr zu kaufen

Erst im August stellte Aldi ein neues Getränk vor: Den Energy-Drink, „Engie“. Für das Produkt arbeitete die Internetagentur „Engieventures“ mit Influencern zusammen und bewarb das Getränk vor allem mit jungen Gesichtern, um eine jüngere Zielgruppe anzusprechen. Über Social Media und TikTok wurde Werbung geschaltet, doch anscheinend lief die Kampagne nicht besonders gut.

------------------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen in Essen und Mülheim
  • Aldi steht für Albrecht-Discount: 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

------------------------------------

Denn jetzt will der Discounter das Produkt aus den Regalen nehmen. Der Energy-Drink ist hier bereits im Ausverkauf mit einem Rabatt von 20 Cent, bei Kaufland wird er sogar noch zehn Cent billiger verkauft. Grund für diese Entscheidung ist ein Imageproblem.

Aldi: Imageproblem bei Werbekampagne

Die Herstellerfirma aus Berlin wurde für ihre Werbekampagne zu dem Energie-Drink harsch kritisiert. Geschmack und Preis waren unter anderem die Aufreger-Themen. Vor allem das in dem Getränk enthaltene Koffein sorgte für Kritik. Da dieser Inhaltsstoff nicht gut für junge Menschen sei, wurde die Werbung für genau diese Zielgruppe nicht gut aufgenommen.

------------------------------------

Mehr Aldi-Themen:

------------------------------------

Die Internetagentur zieht daraus jetzt Konsequenzen und will eine koffeinfreie Variante anbieten, berichtet Chip. Ob die allerdings bei Aldi ins Sortiment aufgenommen wird, ist eher fraglich. (mbo)