Aldi: Heftiger Preisanstieg! Ausgerechnet DIESE Produkte werden jetzt teurer

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen

Aldi Nord und Süd haben erneut die Preise angezogen! Die betroffene Produktpalette ist sehr weitläufig.

Bei welchen Artikeln von Aldi du jetzt draufzahlen musst, erfährst du hier.

Aldi: Wucher-Preise! Alle diese Lebensmittel werden jetzt teurer

Egal ob tierisch oder nicht, viele Produkte vom Discounter kosten jetzt deutlich mehr. Vor allem Milchprodukte, aber auch Getränke sowie Fleischalternativen steigen im Preis. Besonders spürbar ist der Anstieg beim Quark.

--------------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen in Essen und Mülheim
  • Aldi steht für Albrecht-Discount: 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit
  • Alle weltweiten Filialen sind den beiden Unternehmen mit Sitz in den Ruhrgebietsstädten zugeordnet

----------------------------

Egal ob Speise-, Frucht- oder Kräuterquark: Der Discounter verlangt teils 70 Prozent mehr Geld für die Produkte. Für Speisequark mit einem Fettanteil von 40 Prozent und die Quarkcreme mit Schokolade müssen Kunden nun 99 statt 59 Cent pro Packung bezahlen. Auch andere Sorten und der beliebte Grill-Dipp Zaziki werden rund 50 Prozent teurer.

+++ Skandal um Tönnies-Wurst! DIESE Inhaltsstoffe sollen nicht angegeben worden sein +++

Aldi: Milchprodukte deutlich teurer – wird das jetzt zum Trend?

Bei der süßen Milchproduktfraktion geht es auch steil bergauf mit den Preisen. Fruchtzwerge kosten nun 20 Cent mehr, 1,79 statt 1,59 Euro. Ebenso werden die Puddings von Ehrmann, Ferrero Duplo und Kinderriegel teurer. „Die Lieferantenpreise ziehen seit Monaten in fast allen Warengruppen an – zum Teil in deutlich zweistelligen Prozentbereichen“, äußert sich ein Aldi-Sprecher.

--------------------

Mehr News:

--------------------

Wenn der Discounter nun flächendeckend die Preise anzieht und das auch bei den Eigenprodukten, könnten andere Märkte auch auf die Idee kommen, nachzuziehen? Mehr dazu erfährst du bei der „Lebensmittelzeitung“. (mbo)