Aldi, Lidl, Rewe, Edeka: Preise in Supermärkten explodieren – SO kannst du trotzdem sparen

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Beschreibung anzeigen

Egal ob Kaffee, Kartoffeln, Nüsse, Nudeln oder Backwaren – bei Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. wird derzeit alles teurer. Kunden müssen sogar für lokale Produkte immer tiefer in die Tasche greifen.

Doch es gibt einen Weg, wie du weiterhin bei Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. einkaufen kannst und trotzdem kein halbes Vermögen ausgeben musst.

Aldi, Lidl, Rewe, Edeka: Hersteller wenden fiese Verkaufsmasche an – So kannst du ihr entgehen

Lieferengpässe, steigende Energiekosten und Knappheit von weltweit gefragten Rohstoffen – das alles sorgt dafür, dass sogar die ganz alltäglichen Lebensmittel bei Aldi, Lidl, Rewe und Edeka immer teurer werden.

Dabei wenden viele Hersteller oftmals auch fiese Tricks an, um Preiserhöhungen für Kunden nicht direkt sichtbar zu machen. Beispielsweise werden plötzliche kleinere Verpackungen zum gleichen Preis verkauft. Wie kannst du diesen „Mogelpackungen“ entgehen?

----------------------

Das ist Edeka:

  • Edeka wurde 1907 in Leipzig gegründet
  • Edeka steht für Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler
  • Der Hauptsitz von Edeka ist in Hamburg
  • 376.000 Menschen arbeiten bei Edeka (Stand 2018)

---------------------

Verbraucher können jetzt zurückschlagen. Um sich der Preisfalle zu entziehen, gibt es einen einfachen Trick: Es sollten nicht auf die Verkaufspreise der jeweiligen Verpackungen, sondern die Grundpreise der Lebensmittel verglichen werden. Supermärkte und Discounter wie Aldi, Lidl, Rewe und Edeka sind seit dem Jahr 2000 dazu verpflichtet, den Preis pro 100 Gramm oder ein Kilogramm am Regal anzugeben.

Aldi, Lidl, Rewe, Edeka: DIESE Tricks helfen noch beim Sparen

Neben der regelrechten Preiskontrolle ist es für Kunden derzeit empfehlenswerter denn je, die Handzettel von Aldi, Lidl, Rewe und Edeka genausten auf Sonderangebote zu studieren. Auch hierbei ist allerdings: Nicht der Verpackungspreis, sondern der Grundpreis der Lebensmittel sollte beachtet werden! Wer den Papierkram nicht zu Hause haben will, der kann die Prospekte meist auch digital auf den Webseiten der Supermärkte und Discounter einsehen.

-------------------

Weitere Supermarkt-Themen:

----------------------

Was beim Wocheneinkauf generell dabei hilft, dass nicht mehr Lebensmittel als nötig im Einkaufswagen landen, ist das Einkaufen mit vollem Magen. Wer den Aldi, Lidl, Rewe oder Edeka mit großem Hunger betritt, der kauft meist viel zu viel und hat für einen Preisvergleich oftmals keine Geduld mehr. (mkx)