Aldi: Kunde wird DESWEGEN mega sauer

Aldi Süd: Ein Mann rastet in einer Filiale des Discounters aus. (Symbolbild)
Aldi Süd: Ein Mann rastet in einer Filiale des Discounters aus. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner

Ein Aldi-Kunde hat in einer Düsseldorfer Filiale des Discounters für einigen Wirbel gesorgt, da ihm eine Sache überhaupt nicht gepasst hat

Eigentlich wollte er nur ein paar Erdbeeren kaufen, aber an der Kasse war es dann mit jedweder guten Laune vorbei. Bei dem Blick auf den Kassenbon wurde der Kunde von Aldi mega wütend – obwohl der Fehler wohl nicht bei dem Discounter lag.

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese
Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Aldi Süd: Ärger in einer Filiale des Discounters

Über die Facebook-Seite von Aldi Süd musste ein Kunde seinen Ärger los werden. Er hatte sich frische Erdbeeren beim Discounter gekauft und dann entsetzt festgestellt, dass die Pappschale an der Kasse mitgewogen wird.

+++ H&M: Kunde verlässt Laden sofort, als er die Angestellten sieht – „Absolutes No-Go“ +++

Sofort beschwerte er sich bei de, Aldi-Mitarbeiter an der Kasse, doch der habe nur entgegnet: „Die Verpackung wird immer mitgewogen. Kann ich nicht anders machen. Ich bin ja nicht Aldi! Sie können die Erbeeren ja hier lassen“. Diese patzige Antwort sei sogar „noch frecher“ als die Berechnung der Verpackung selbst gewesen, beschwert sich der wütende Kunde.

Aldi-Kunde kann DAS nicht nachvollziehen

Der Kunde glaubt einer großen Sache auf der Spur zu sein. In seiner Beschwerde auf Facebook fragt er das Unternehmen: „Wie viel Tonnen Verpackung werden ihren Kunden jährlich an der Kasse für die sogenannte 'lose Ware' berechnet?“ Außerdem ist er sich sicher, dass die Produzenten ebenfalls benachteiligt werden: „Werden die Erbeerbauern auch nach dem Gesamtgewicht inkl. Verpackung bezahlt oder pro Schale?“

-----------------------------

Mehr zu Aldi:

----------------------------

Doch offenbar war die ganze Aufregung völlig umsonst. Aldi Süd reagierte auf den wütenden Kunden und klärte ihn auf: „Das Gewicht der Verpackung wird an der Kasse automatisch abgezogen. Die Gewichtswerte wurden von uns so bemessen, dass keine Benachteiligung unserer Kundinnen und Kunden stattfinden kann.“

Aldi erläutert

Der Kunde hatte sich jedoch nicht nur über den angeblichen Preis der Pappschale empört, sondern zusätzlich auch über den einen Cent, der für Obstknotenbeutel berechnet wird. Das sei eine „Schnapsidee“.

Aldi Süd sieht das anders und versucht auch hier den Kunden aufzuklären. Das Social-Media-Team verweist auf einen Blogartikel auf der Firmenseite. Dort wird erklärt, dass der Discounter seine Kunden für den Umweltschutz sensibilisieren will. Die dünnen Knotenbeutel aus Plastik sollten nicht mehr als kostenfreier Wegwerfartikel betrachtet werden. Daher der symbolische Preis von einem Cent: „Das tut niemanden weh, soll aber die Kunden verstärkt zum Nachdenken anregen. Ist die Plastiktüte für Obst und Gemüse wirklich notwendig?“

Ob der Kunde die Argumente des Social-Media-Teams von Aldi Süd nachvollziehen konnte und deswegen auch weiterhin sein Obst – trotz des Vorfalls – weiterhin bei dem Discounter einkaufen wird, ist nicht bekannt.

Aldi: Ermittlungen gegen Mitglieder der Aldi-Familie – die Vorwürfe wiegen schwer

Bei Aldi herrscht bereits seit langem Streit. Es geht um Machtansprüche innerhalb der Familie. Doch jetzt droht der Aldi-Familie Ärger.

Denn jetzt sind Ermittlungen gegen die Mitglieder der Aldi-Familie aufgenommen worden. Dabei geht es um Millionen. >>> Hier gehts lang

(mag)

 
 

EURE FAVORITEN