2020: Darum solltest Du diese Jahreszahl NIEMALS abkürzen

2020: Diese Jahreszahl solltest du niemals abkürzen.
2020: Diese Jahreszahl solltest du niemals abkürzen.
Foto: dpa

Das neue Jahrzehnt ist gerade einmal eine Woche alt – doch die Jahreszahl 2020 bietet schon Betrugspotenzial!

Verbraucherschützer warnen davor, die aktuelle Jahresangabe 2020 in Dokumenten und Briefen mit „20“ abzukürzen. Stattdessen soll die Zahl 2020 immer vollständig ausgeschrieben werden!

Durch 2020-Abkürzung können Fristen manipuliert werden

Der gute Grund dafür: Aus einer abgekürzten „20“ können Betrüger leicht ein völlig anderes Jahr machen.

„Sagen wir, Sie haben Zahlungen ab dem 15.1.20 zugestimmt. Theoretisch könnte ein Betrüger es so aussehen lassen, als haben Sie sich zu Zahlungen ab dem 15.1.2013 verpflichtet und so versuchen, zusätzliches Geld einzutreiben“, erklärt Ira Rheingold, Geschäftsführer der Vereinigung von Verbraucherrechtsanwälten in den USA gegenüber „USA Today“.

---------------

Mehr Themen:

---------------

Auch Gutschriften oder Schecks könnten durch eine verkürzte 2020 manipuliert werden, Einlösefristen so verkürzt oder verlängert werden. Laut „USA Today“ gilt das auch für bereits verjährte Schulden.

Bisher wurden keine derartigen Betrugsfälle gemeldet – aber das Ausschreiben von zwei Zahlen mehr macht keine große Mühe und bietet simplen Schutz gegen die Betrugsmöglichkeit des neuen Jahrzehnts.

 
 

EURE FAVORITEN