Vater verliert dreijährige Tochter auf Wochenmarkt – nach 24 Jahren findet er sie wieder

Auf einem Wochenmarkt in China verlor Wang Mingqing seine Tochter.
Auf einem Wochenmarkt in China verlor Wang Mingqing seine Tochter.
Foto: Imago
24 Jahre lang suchte Wang Mingqing seine Tochter, die er als Dreijährige auf einem Markt verloren hatte. Jetzt fand er sie wieder.

Chengdu.  Es ist das Jahr 1994. Wang Mingqing steht wie immer auf dem Wochenmarkt, verkauft Obst und Gemüse. Auch seine dreijährige Tochter ist dabei. Nachdem Wang für einen Augenblick seinen Stand verlässt, um nebenan Geld zu wechseln, bekommt er einen Schock, als er wiederkommt.

Die dreijährige Qifeng war plötzlich verschwunden – und im Trubel des Marktes nicht mehr aufzufinden. Es sollte der Beginn einer 24 Jahre langen Suche werden, wie BBC berichtet.

Die Eltern gaben nicht auf

Die beiden Eltern hätten alles versucht, um ihr verlorenes Kind wiederzufinden. Sie suchten die gesamte Region ab, schalteten Anzeigen in verschiedenen Zeitungen und im Internet. Selbst DNA-Tests bei Frauen, die ihrer Tochter ähnlich gesehen hätten, hätten keinen Erfolg gebracht. Doch die Eltern gaben nicht auf.

Als Wang 2015 anfing, als Taxifahrer zu arbeiten, habe er ein Schild in seinem Auto angebracht. Darauf zeigte er laut BBC ein Foto seiner anderen Tochter, die als Kind genauso aussah, wie seine verschollene Qifeng. Jedem Fahrgast hatte er Informationen über sie an die Hand gegeben.

2017 erfuhr ein Polizist von der Aktion des Vaters und zeichnete ein Phantombild von Qifeng. Er verbreitete es im Internet. Eine Frau, die Tausende Kilometer entfernt lebte, sah das Foto. Sie habe festgestellt, dass sie der Frau auf dem Bild zum Verwechseln ähnlich sah, wie es in dem Bericht heißt.

Jetzt gab es das Wiedersehen

Knapp 20 Kilometer von Chengdu entfernt sei sie bei Adoptiveltern aufgewachsen. Sie hatten sie damals an einem Straßenrand gefunden. Und tatsächlich: Ein DNA-Test ergab, dass die Frau, die mittlerweile Kang Ying heißt, die verschwundene Tochter von Wang Mingqing ist!

Nun kam es zum Wiedersehen der 27-Jährigen mit ihrem Vater, der sie vor 24 Jahren auf dem Markt verloren hatte. „Von jetzt an ist Papa da – du musst dir keine Sorgen mehr machen – Papa wird dir helfen“, sagte er überglücklich zu seiner Tochter.

 
 

EURE FAVORITEN