US-Militär will die Kriegsführung mit dieser Technik revolutionieren

Der oberste Befehlshaber der USA: Präsident Donald Trump.
Der oberste Befehlshaber der USA: Präsident Donald Trump.
Foto: dpa

Washington. Die USA sind seit Jahrzehnten die weltweit dominierende Militärmacht. Spätestens seit dem Ende des Kalten Krieges hat kein anderes Land ähnliche Möglichkeiten wie die USA. Zur See, an Land oder in der Luft – die USA sind stets an der Spitze. Doch aktuell schickt China sich an, die Militärmacht der USA herauszufordern.

Um China auf Distanz zu halten, wollen die USA nun in der Militärtechnik auf eine revolutionäre Technologie setzen: Künstliche Intelligenz.

USA bei neuer Technologie in Konkurrenz zu China und Russland

Dies geht aus einem Strategiepapier des US-Verteidigungsministeriums hervor, das am Dienstag (Ortszeit) in Washington vorgestellt wurde.

Auch China und Russland investierten in beachtlichem Maße in Künstliche Intelligenz zu militärischen Zwecken, heißt es darin. Dies gelte auch für Anwendungen, die Fragen über die Achtung internationaler Normen sowie der Menschenrechte aufwürfen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

China: Kriegsschiff mit neuer Superwaffe ausgestattet – Hyperschall-Kanone stellt alles in den Schatten

Warum Erdogan-Kritiker in Deutschland vielleicht bald mit Konsequenzen rechnen müssen

Venezuela: USA drohen Staatschef Maduro – der reagiert mit einer irren Rede

-------------------------------------

Zudem gefährdeten diese Investitionen die technologischen und operativen Vorteile der USA und drohten die freie Weltordnung zu destabilisieren. Die USA und ihre Verbündeten müssten Künstliche Intelligenz einsetzen, um ihre strategische Position zu halten und sich auf künftigen Schlachtfeldern durchzusetzen, sagte Pentagon-Sprecher Dana Deasy.

Künstliche Intelligenz könnte für Revolution sorgen

Künstliche Intelligenz könnte viele Felder der Kriegsführung revolutionieren. Denkbar wäre etwa, dass Kampfdrohnen in der Zukunft dank hochentwickelter komplett autonom ohne menschliche Piloten agieren. Damit könnten erstmals in der Menschheitsgeschichte autonome Maschinen gegen Menschen kämpfen

Die Technologie könne etwa bei der Bildanalyse zur Vorbereitung auf bestimmte Einsätze eingesetzt werden und dabei Risiken für Soldaten und Zivilisten minimieren, heißt es in dem Strategiepapier. Künstliche Intelligenz könne zudem die Sicherheit von Flugzeugen, Schiffen und Fahrzeugen erhöhen und die Wartung verbessern. So könne beispielsweise der Ausfall kritischer Teile besser vorhergesagt werden. (fel/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN