USA: Abtreibungsarzt tot – dann findet die Polizei DAS bei ihm zu Hause

Ein Abtreibungsarzt aus den USA wurde tot aufgefunden – dann kam eine furchtbare Entdeckung ans Tageslicht. (Symbolbild)
Ein Abtreibungsarzt aus den USA wurde tot aufgefunden – dann kam eine furchtbare Entdeckung ans Tageslicht. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

Am Donnerstag erhielt die Polizei in Will County, USA, einen Anruf von einem Anwalt. Dieser stellte sich als Anwalt der Familie von Dr. Ulrich Klopfer vor, der vor Kurzem gestorben ist.

Der Anwalt hatte eine besorgniserregende Nachricht an die Polizei aus den USA übermittelt. Im Haus des Verstorbenen sollen seine Verwandte einen gruseligen Fund gemacht haben.

USA: Gruseliger Fund im Haus eines Abtreibungsarztes

Dr. Ulrich Klopfer verstarb am 3. September. Zu den Lebzeiten arbeitete er als Abtreibungsarzt. Nach seinem Tod misteten die Familienangehörige sein Haus aus, als sie auf einen Gruselfund stießen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Royals: Nach heftiger Kritik – Meghan Markle und Harry treffen harte Entscheidung

Auf A1: Hochzeitskorso bedrängt Autofahrer – doch der schlägt zurück

• Top-News des Tages:

Lidl bringt mit neuer Technik Kunden gegen sich auf: „Diese Abzocker boykottieren“

Baby tot: Vater (22) wirft sein Kind einfach in Fluss und geht in Kneipe

-------------------------------------

Mehr als 2200 menschliche Föten entdeckt

Im Haus von Klopfer sollen seine Verwandten auf Überbleibsel von mehr als 2200 menschlicher Föten entdeckt haben. Der Anwalt der Familie meldete den Vorfall der Polizei und bat um Hilfe beim Entsorgen.

+++Baby tot: Vater (22) wirft sein Kind einfach in Fluss und geht in Kneipe+++

Polizei stellt 2246 menschliche Föten sicher

Mehrere Ermittler haben sich darauf das Haus des Verstorbenen genauer angeschaut. Im Haus stellten die Ermittler 2246 menschliche Föten fest, die alle konserviert wurden.

Alle Föten wurden von der Polizei sichergestellt. Nun dauern die Ermittlungen an.

Polizei ermittelt zur erschreckenden „Sammlung“

Die Familienangehörige arbeiten eng mit der Polizei zusammen, hieß es seitens Will County Sheriff's Office. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Dr. Klopfer Abtreibungen bei sich im Haus vornahm.

Die Polizei ermittelt weiter, wie die erschreckende „Sammlung“ den Weg in Klopfers Zuhause fand. Vermutlich ließ der Arzt die auf seiner Arbeit abgetriebenen Föten mit sich nach Hause gehen. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN