Nach tödlichem Unfall auf Autobahn: Haben Gaffer den Krankenwagen geöffnet?

Gaffer öffneten die Tür eines Rettunsgwagen - um Fotos zu schießen.
Gaffer öffneten die Tür eines Rettunsgwagen - um Fotos zu schießen.
Foto: imago stock / imago/Seeliger

Pforzheim. Immer wieder kämpfen Rettungskräfte und Polizei nach Unfällen mit Gaffern.

Doch was sich am Mittwochvormittag auf der A8 bei Pforzheim abgespielt haben soll, setzt dem Ganzen die Krone auf.

Ein Lkw-Fahrer (59) hatte hier offenbar das Stauende übersehen und war in einen anderen Lkw hineingerast.

Gaffer sollen nach Unfall auf Autobahn den Krankenwagen geöffnet haben

Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Zugfahrzeug des vorderen Lkw-Gespanns auf die Seite. Der Mann im vorderen Laster konnte sich aber selbst aus dem Wrack befreien.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dschungelcamp: Evelyn Burdecki kämpft um ihren Führerschein – ihr Anwalt überrascht mit fieser Aussage

Todesfall im Hause Thränhardt: Ex-Dschungelcamper Carlo trauert um seine Frau Constanze (†49)

• Top-News des Tages:

Dschungelcamp: Was ist Domenico de Ciccos Haaren los? Ex-König Joey Heindle hat kuriose Theorie

Zeichen aus dem All? Diese Eisscheibe lässt das Netz rätseln

-------------------------------------

Unfallverursacher stirbt an Unfallstelle

Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Rettungskräfte geborgen werden. Für den 59-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Bei den Rettungsmaßnahmen kam es angeblich zu „unschönen Szenen“, wie die Polizei zunächst mitteilte.

Gaffer sollen Tür des Rettungswagens geöffnet haben

Als einer der beiden Lkw-Fahrer in einem Krankenwagen behandelt wurde, öffneten Schaulustige laut Polizei die Tür des Rettunsgwagens, um den Verletzten aus der Nähe zu betrachten und möglicherweise zu fotografieren, so die Polizei.

Am Donnerstag dann ruderte die Polizei etwas zurück: Dem „Focus“ sagte ein Sprecher der Polizei Karlsruhe, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) habe die Schilderung des Falls mittlerweile zurückgenommen. Gaffer seien dem Rettungswagen zwar nahe gekommen, doch niemand habe die Tür geöffnet.

Da die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun hatten, konnten die Personen vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Die A8 war in der Zeit voll gesperrt. Es kam zwischenzeitlich zu zehn Kilometern Stau. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Die Polizei bitte jetzt um Hinweise. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN