Übertrieben? Berliner Studentin geht nicht mehr ohne Waffe aus dem Haus

Auch in Deutschland legen sich immer mehr Menschen Schreckschuss- und Gaspistolen zu.
Auch in Deutschland legen sich immer mehr Menschen Schreckschuss- und Gaspistolen zu.
Foto: imago stock&people / imago/Christian Ohde
  • Eine Studentin aus Berlin geht nicht mehr ohne Waffe aus dem Haus
  • Auf YouTube und Co. wirbt sie für den kleinen Waffenschein und Waffen für Frauen
  • Aber ist das wirklich nötig?

Berlin.  In vielen US-Bundesstaaten ist das Tragen von Waffen nichts ungewöhnliches. In Deutschland allerdings schon. Aber die Community der Waffen-Liebhaber nimmt zu. Eine Studentin aus Berlin geht nun sogar so weit, dass sie ohne Pistole nicht mehr aus dem Haus geht!

Carolin Matthie behauptet im Gespräch mit der „Berliner Zeitung“, sie fühle sich in der Hauptstadt einfach nicht mehr sicher. „Ich hatte in den letzten Jahren mehrere unschöne Erlebnisse“, sagt die 25-Jährige. So wurde sie beispielsweise von einer Gruppe junger Männer verfolgt, die ihrer Aussage zufolge angetrunken und aggressiv waren und ihr „irgendwas in einer fremden Sprache hinterhergerufen“ hätten.

Carolin beantragte kleinen Waffenschein

Sie sagt, das habe ihr Angst gemacht. Glücklicherweise sei dann ein Auto einer Sicherheitsfirma vorbeigefahren und die Gruppe hätte sich wieder entfernt.

Nach diesem Vorfall beantragte die gebürtige Thüringerin einen kleinen Waffenschein, der sie zum Tragen von Schreckschusswaffen berechtigt. Nun trägt sie immer eine Walther P99 bei sich und wirbt dafür, wann immer es geht – auch auf ihren diversen Social-Media-Accounts.

„Lade, ziele, schieße!“

Denn Carolin ist auf YouTube, Instagram und Co. sehr aktiv. Immerhin war sie mal Kandidatin bei GNTM. Allerdings überstand sie lediglich das Vorcasting in Berlin und schied bereits beim anschließenden Lauf vor der Jury in München im vergangenen Jahr aus.

Vom angehenden Model zur Waffen-Trägerin – ein interessanter Wandel. Sie lebt, wie sie sagt, eben ganz nach dem Motto: „Lebe, liebe, lache! Und wenn das nicht geht: Lade, ziele, schieße!“

Aber ob eine Pistole wirklich nötig ist? Immerhin sind auch Schreckschusswaffen nicht ungefährlich. Sie können zu schweren Verletzungen führen, gerade wenn sie auf kurze Distanz angewendet werden. Schwere Augenverletzungen oder Gehirnerschütterungen können die Folge sein. (jei)

 
 

EURE FAVORITEN