Türkei-Comeback: Darum ignorieren Urlauber politische Krisen

Türkei-Comeback: Darum sind den Urlaubern politische Krisen egal

Reisemesse ITB: Reporterin Johanna Rüdiger war auf der ITB unterwegs und hat Reiseprofis gefragt, warum die Türkei als Reiseland plötzlich wieder boomt – trotz aller politischen Krisen.

Reisemesse ITB: Reporterin Johanna Rüdiger war auf der ITB unterwegs und hat Reiseprofis gefragt, warum die Türkei als Reiseland plötzlich wieder boomt – trotz aller politischen Krisen.

Beschreibung anzeigen
Trotz politischer Krise: Urlaub in der Türkei boomt. Wir waren auf der Reisemesse ITB unterwegs und wollten wissen, warum das so ist.

Berlin.  Die Warnungen sind eigentlich eindeutig: Im Juli 2017 verschärfte das Auswärtige Amt seine Reisehinweise für die Türkei. Seitdem wurden dort vier deutsche Staatsbürger aus politischen Gründen festgenommen. Mindestens 67 Deutschen wurde im selben Zeitraum die Einreise in die Türkei verweigert – das alles scheint aber deutsche Touristen nicht davon abzuschrecken, sich an türkischen Stränden in die Sonne zu legen. Ja, die Türkei feiert tatsächlich gerade ein Comeback, zumindest im Tourismus.

Krisen jenseits der Strandliege

„Die Buchungszahlen für die Türkei sind doppelt so hoch wie im Vorjahr“, sagt der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Norbert Fiebig. Ist den Deutschen tatsächlich egal, welche politischen Krisen sich jenseits ihrer Strandliege abspielen?

Das wollten wir von den Reiseprofis wissen, die derzeit auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) unterwegs sind – und haben eine Video-Reporterin mit der Kamera losgeschickt.

 

EURE FAVORITEN