Tragischer Tod: Frau (46) trainiert auf Crosstrainer, steigt ab und stirbt

Eine 46-Jährige ist nach dem Trainieren auf einem Crosstrainer gestorben. (Symbolbild)
Eine 46-Jährige ist nach dem Trainieren auf einem Crosstrainer gestorben. (Symbolbild)
Foto: imago images / STPP

Sie wollte nur ihren Körper für einen Sommerurlaub in Form bringen. Doch daran ist Joanne Leach (46) aus Anglesey, eine Insel vor der Nordwestküste von Wales in der irischen See, gestorben. Als Leach vom Crosstrainer stieg, brach sie zusammen und starb kurze Zeit später.

Jeden Tag habe Joanne über Monate zu Hause vor dem Fernseher auf dem Crosstrainer trainiert, um die Bikini-Figur für den Türkei-Urlaub zu erlangen. Das Fitnessstudio hatte ihr nicht so zugesagt, weswegen ihr Ehemann Justin Beilensohn (47) das Fitnessgerät fürs Wohnzimmer kaufte. Darüber berichtet „The Sun“.

Doch an jenem Tag sei sie abgestiegen, fühlte sich schwindelig und verlor das Bewusstsein.

Joanne Leach trainierte auf dem Crosstrainer und wurde bewusstlos

Die 46-Jährige hinterlässt drei Kinder und Ehemann Beilensohn. Der 47-Jährige ist am Boden zerstört. Er kann den plötzlichen Tod seiner Frau nicht fassen. „Wir waren geschockt. Ich dachte erst, sie würde herumalbern. Sie war total fit und gesund. Es gab keinen Grund anzunehmen, dass sie zusammenbrechen würde“, sagte er gegenüber der englischen Sun.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mann soll Kinder in Mülheim mit Bonbons ins Auto gelockt haben – jetzt kommt die schockierende Wahrheit ans Licht

dm verteilt Tüten an TU Dortmund – der Inhalt macht die Studenten richtig wütend

• Top-News des Tages:

Beziehungsdrama in Neuss – DSDS-Kandidat erschießt seine Freundin auf offener Straße

Armbrust-Tote in Passau: Obduktionsergebnis liegt vor – ein Detail wirft weitere Fragen auf

-------------------------------------

Sofort habe er mit der Mund-zu-Mund-Beatmung angefangen. 20 Minuten habe er versucht, seine Frau wiederzubeleben - bis die Notärzte eintrafen.

Die Frau erlitt eine Gehirnblutung - Ärzte konnten nichts mehr für sie tun

Die Ärzte haben schließlich eine Gehirnblutung festgestellt. Sie sagten, sie könnten nichts mehr für die 46-Jährige tun. Nach 27 Stunden, die die Familie an ihrem Krankenbett verbrachte, wurden ihre Maschinen abgestellt.

Ehepaar lernte sich in der Schulzeit kennen - „Liebe meines Lebens“

Das Ehepaar lernte sich mit 13 Jahren in der Schule kennen, als Joanne neu in die Klasse kam. Die beiden wurden sofort ein Paar. Nach ein paar Jahren trennten sie sich, hatten beide neue Partner. Doch auch die Beziehungen gingen in die Brüche. Jahre später begegneten sie sich zufällig in einer Bar und realisierten, dass da noch Gefühle waren. Sie heirateten und bekamen drei Kinder. „Joanne war die Liebe meines Lebens und wird auch die letzte bleiben. Ich kann nicht glauben, dass sie tot ist“, so der trauernde Witwer.

„Niemand wird je wirklich, wissen, was ihren Tod verursacht hat“, sagt er weiter laut Sun. Den Crosstrainer hat er allerdings aus seinem Haus verbannt. „Es fühlt sich so an, als habe er Tod ins Haus gebracht.“

 
 

EURE FAVORITEN