Sat.1-Moderator Martin Haas: Jetzt steht fest, woran er gestorben ist

Sat.1-Moderator Martin Haas überraschend gestorben

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Der Tod von Sat.1-Moderator Martin Haas löste Bestürzung aus. Jetzt steht fest, dass er offenbar eine Infektion verschleppt hatte.

Berlin.  Mit nur 55 Jahren starb der Sat.1-Moderator Martin Haas vergangene Woche. Der Tod des beliebten Mannes vom Sat.1-Frühstücksfernsehe löste deutschlandweit Bestürzung aus. Jetzt steht fest, warum Haas so früh aus dem Leben schied.

Wie die „Bunte“ berichtet, habe Haas offenbar eine Infektion verschleppt, die zu einer Lungenentzündung und schließlich zum Herztod geführt habe. Er habe bereits länger Probleme mit dem Herzen gehabt. „Er wusste, dass er wegen seines Herzens gefährdet war, aber er ahnte nicht, dass er todkrank war“, sagte sein Bruder Steffen zum Magazin.

Sat.1-Moderator Martin Haas starb am 27. März

Haas hatte sich am 20. Februar krank gemeldet, wie sein Redaktionsleiter Jürgen Meschede sagte. Er sei in eine Klinik gekommen – wurde aber wenig später wieder entlassen. „Martin kündigte daraufhin seine Rückkehr an, er hat fest damit gerechnet, wieder vor der Kamera zu stehen“, sagte Meschede.

Grippe oder Erkältung? So unterscheidet man die Erkrankungen
Grippe oder Erkältung? So unterscheidet man die Erkrankungen

Doch Haas sollte nie wieder vor die Kamera zurückkehren. Er starb am 27. März. Seit 1991 war er beim „Frühstücksfernsehen“ und damit am längsten bei dem Sender.

Seine Kollegen reagierten geschockt auf seinen Tod. Martin war nicht nur ein wichtiger Teil des ‘Sat.1-Frühstücksfernsehens’, sondern für mich auch die absolute Verkörperung sympathischer Nachrichten. Er wird uns und unseren Zuschauern sehr fehlen“, sagte Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. (bekö)

 
 

EURE FAVORITEN