Tokio Hotel verlangen bis zu 3599 Euro (!) für ein Konzertticket - und kassieren dafür einen krassen Shitstorm

Heidi Klum: So hat sie Tom Kaulitz kennengelernt

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
  • Fans von Tokio Hotel sind wütend und starten einen Shitstorm
  • Der Grund: Für ein Konzertticket verlangt die Band bis zu 3599 Euro!

Leipzig.  Fans von Tokio Hotel zeigen sich entrüstet angesichts der horrenden Ticketpreise, die die Band für „Summercamp 2018“ auf dem Ferropolis-Gelände bei Leipzig verlangt. Um Heidi Klums neuen Lover Tom Kaulitz, seinen Bruder Bill, Georg und Gustav dort Ende Juli live genießen zu dürfen, müssen Besucher bis zu 3599 Euro bezahlen!

Während des exklusiven Summercamps, das vier Tage dauern soll, erwarten Fans laut Veranstaltungs-Homepage „Überraschungen und Highlights“ sowie die „Tokio Hotel History Live Show“. Was außerhalb des Konzerts konkret auf dem Programm steht, wird nicht verraten.

Tokio Hotel für bis zu 3599 Euro live genießen

Immerhin: Jedem der insgesamt 500 Teilnehmer des Summercamps wird ein

Heidi Klum: So hat sie Tom Kaulitz kennengelernt
Heidi Klum: So hat sie Tom Kaulitz kennengelernt

„professionelles Foto mit der Band“ sowie Vollpension (exklusive alkoholische Getränke) garantiert.

-------------

Auch interessant:

„Tokio Hotel“-Sänger Bill Kaulitz jammert bei Markus Lanz über „die schlimmste Zeit seines Lebens“

Tom Kaulitz lässt sich von Verflossener scheiden – für Heidi Klum?

Groupie-Sex für Bill und Tom Kaulitz: Manager bereitete Fans auf Sex mit „Tokio Hotel“-Zwillingen vor

-------------

Das teuerste Ticket für das Camp kostet 3599 Euro, dafür gibt es ein möbliertes Luxus-Tipi, in dem übernachtet werden kann. Die preiswerteste Alternative: ein Ticket für 799 Euro. Dafür muss der Besucher sein Zelt dann aber selbst mitbringen.

Campen auf einem Konzertgelände für 799 Euro? In den sozialen Netzwerken fragen sich die Nutzer, ob das wirklich jemand ernst meinen kann. „Für diesen Preis habe ich erwartet, dass Tom meinen Körper mit goldenem Wasser wäscht“, kommentiert eine Facebook-Userin.

„Wie immer kommt das Geld für euch zuerst“

Eine andere erklärt, dass die Band mit solchen Aktionen die Verbindung zu ihren Fans verlieren wird. Denn Tokio Hotel gehe es offenbar nicht mehr um die Musik als solche. „Wie immer kommt das Geld für euch zuerst“, schriebt sie wütend in die Kommentarspalte.

Erst vor kurzem stießen die Jungs von Tokio Hotel ihre Fans vor den Kopf, als sie ihre US-Tournee absagten, wie du hier nachlesen kannst. Ein User schreibt, er hoffe, es werde irgendwann neue Konzert-Termine für die Vereinigten Staaten geben – die dann „wenigstens erschwinglich sind“. (leve)

 
 

EURE FAVORITEN