„Tokio Hotel“-Sänger Bill Kaulitz jammert bei Markus Lanz über „die schlimmste Zeit seines Lebens“

Bill Kaulitz bei Markus Lanz im Studio.
Bill Kaulitz bei Markus Lanz im Studio.
Foto: imago stock&people / imago/Future Image
  • Bill Kaulitz war bei Markus Lanz zu Gast
  • Der Popstar eckte in der Schule wegen seines Aussehens extrem an
  • Kaulitz-Zwillinge fühlten sich wie im Gefängnis

Berlin.  Bill Kaulitz ist seit seinem Durchbruch mit „Tokio Hotel“ im Jahr 2005 wohl eine der schillerndsten Persönlichkeiten der deutschen Musikszene. So glamourös das Leben des Sängers nach außen wirkt – Ruhm bringt auch immer seine Schattenseiten mit sich. Bei Markus Lanz sprach Kaulitz am Dienstagabend über schwierige Zeiten in seinem Leben.

Neben Kaulitz waren auch Schauspielerin Maren Kroymann, Erziehungswissenschaftler Ahmet Toprak, Journalist Wolfram Weimer und Rechtsanwalt Tom Franz zu Gast.

Bill Kaulitz spricht bei Markus Lanz über seine Vergangenheit

Bill Kaulitz und sein Zwillingsbruder Tom waren gerade mal 15 Jahre alt, als sie mit dem Song „Durch den Monsun“ an die Spitze der Charts stürmten und über Nacht zu Mega-Stars wurden. Plötzlich bestand ihr Leben nicht mehr aus Schule, Freunden und Hobbys – sondern aus Bodyguards, Fans und Paparazzi, die die Jungs Tag und Nacht belagerten.

Die Privatsphäre des Zwillingspaares wurde immer mehr in die Öffentlichkeit getragen. Bill und Tom hätten ihre von einer zwei Meter hohen Mauer umgebenen Villa bald als Gefängnis empfunden, sagte Bill. Den endgültigen Anstoß zum Umzug nach Los Angeles, wo sie heute noch leben, gab dann ein dreister Einbruch in ihre Residenz.

Lehrer wollten ihn angeblich nicht unterrichten

Doch das sei alles nichts im Gegensatz zu seiner Schulzeit, jammerte Bill. Im ländlichen Sachsen-Anhalt fiel der Sänger mit seiner ausgefallenen Frisur, Nagellack und dunklem Make-up auf. Zu Lanz sagte er, dass einige Lehrer sich aufgrund seines Aussehens angeblich sogar geweigert hätten, ihn zu unterrichten.

Für Kaulitz fühlte sich seine Schulzeit an „wie jeden Tag in den Krieg zu ziehen“. Es war eine Erleichterung, mit 18 die Schule verlassen zu können. Ihren Abschluss haben die Kaulitz-Zwillinge per Fernunterricht gemacht – ihrer Mutter zuliebe, wie der Sänger scherzhaft erklärte. (lhel)

 
 

EURE FAVORITEN