Veröffentlicht inPanorama

„Todesfalle zu verkaufen“ – Britin will mit dieser ehrlichen Anzeige Schrottkarre verkaufen

istock-502783184~291b87ac-78e0-4db6-ab0a-2a45030972cc.jpg
Saint-Blaise, France - August 7, 2014: Motor car Peugeot 207 is parked at the town street. Foto: iStock Editorial
Eine Frau will ihren Peugot 207 verkaufen – und veröffentlicht eine brutal ehrliche Anzeige. Denn an dem Auto geht eigentlich nichts mehr.

Bristol. 

So ehrlich, wie Daniella Edwards muss man auch erstmal sein: Die 20-jährige hat ihren Peugot 207 zum Verkauf angeboten, den sie selbst als „Todesfalle“ bezeichnet, wie die „Daily Mail“ berichtet.

Sie selbst habe die Schrottkarre im Januar gekauft und möchte sie am liebsten so schnell wie möglich loswerden. Liest man sich die Anzeige durch, die sie dafür auf ihrer Facebook-Seite geschaltet hatte, weiß man auch warum.

Auto-Anzeige ist ziemlich ehrlich

Denn bei dem Auto mit 164.000 Kilometer auf dem Tacho funktioniert so gut wie gar nichts mehr. „Die Kupplung ist so gut wie kaputt, aus irgendeinem Grund rast der Wagen los, auch wenn ich nicht Gas gebe“, schreibt Edwards.

Doch damit nicht genug – das Auto wartet noch mit vielen weiteren Mängeln auf seinen neuen Besitzer: So sei die Zylinderkopfdichtung hin, vermutet Edwards. Sie sei gelb und klebrig. Auch auf das Beifahrerfenster muss man verzichten – das sei durch ihren Ex-Freund in die Brüche gegangen.

——————

Das könnte dich auch interessieren:

Herzzerreißende Ebay-Kleinanzeige: Witwer mit süßem Hund sucht Wohnung

Letzter Wille bei eBay: Bewegende Anzeige von Todkranker

——————

Offenbar hat sie das mit Frischhaltefolie selbst repariert. Das lässt zumindest folgender Satz in der Anzeige vermuten. „Sie können noch heute damit wegfahren, wenn sie das nervtötende Geräusch der Frischhaltefolie ertragen, wie sie im Wind weht.“

Ihr Ex-Freund ist auch der Grund dafür, warum das Auto viele Beulen habe. Das einzige, was noch funktioniere, sei die Batterie, schreibt Edwards weiter. Allerdings habe sie die vor zwei Monaten einbauen lassen.

Umgerechnet etwa 225 Euro wollte Daniella Edwards für den Peugot, den sie liebevoll als „Miststück“ bezeichnet, haben – und sie hat tatsächlich einen Käufer gefunden. Wer die Karre kaufte, ist allerdings nicht bekannt. (bekö)