„Der Spiegel“ ernennt Thomas Gottschalk zum „Helden des Jahres“ – der schreibt einen genialen Leserbrief

Thomas Gottschalk hat bei den verheerenden Waldbränden in Kalifornien sein Anwesen verloren, auch seine Frau schwebte in Gefahr.
Thomas Gottschalk hat bei den verheerenden Waldbränden in Kalifornien sein Anwesen verloren, auch seine Frau schwebte in Gefahr.
Foto: imago/Future Image
  • Thomas Gottschalk soll vom „Spiegel“ zu einem der „Helden des Jahres 2018“ gekührt werden
  • In einem genialen Leserbrief bedankt er sich bei der Redaktion für den Titel

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hat in seiner Chronik 2018 zum Jahreswechsel berühmte Persönlichkeiten zu „Helden des Jahres 2018“ gekührt.

Darunter ist auch der jahrelange „Wetten, dass..?“- Moderator und Wahl-Amerikaner Thomas Gottschalk.

Gottschalk reagiert mit großer Gelassenheit auf persönliche Verluste

Der Entertainer, der in den USA in einem Anwesen in Malibu wohnte, war wie so viele von den verheerenden Waldbränden in Kalifornien betroffen. Trotz allem hatte Thomas Gottschalk aber mit einer sympathischen Gelassenheit auf die üblen Folgen des Brands reagiert. Und das, obwohl seine Frau evakuiert werden musste und sein gesamtes Anwesen mitsamt Hab und Gut den Flammen zum Opfer fiel.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Traumfoto! Heidi Klum posiert nackt im Bett – mit diesem anderem Topmodel

„Heute-Show“ im ZDF: Reporter stellt Friedrich Merz auf CDU-Parteitag freche Frage – doch der reagiert eiskalt

„Bares für Rares“ im ZDF: Hier zeigt Horst Lichter, warum er der perfekte Moderator für die Trödelshow ist

------------------------------------

„Es gibt Dates, die sagt man nicht ab - auch wenn die Hütte brennt“

Der Moderator reagierte mit viel Humor auf die katastrophalen Brände, die sein Haus komplett zerstört hatten. „Es gibt größeres Elend auf der Welt“, so Gottschalk damals.

Obwohl die Lage in Malibu noch nicht sicher und für den Entertainer geklärt war, reiste er beispielsweise zum Bambi nach Berlin an und kommentierte seine Situation dort mit den Worten: „Es gibt Dates, die sagt man nicht ab - auch wenn die Hütte brennt“, so der 68-Jährige.

Es grüßt der Phoenix aus der Asche: Gottschalk schickt Leserbrief

Nun zeichnete ihn der „Spiegel“ wegen seines gelassenen Umgangs mit der Katastrophe als einen der „Helden des Jahres 2018“ aus. Den kommentierte Gottschalk mit einem Augenzwinkern. Der Entertainer bedankte sich in einem Leserbrief persönlich bei der Redaktion „für die Erhebung in den Heldenstatus“:

„Als kleines Zeichen meiner Dankbarkeit ein Foto zur Erbauung. In dem Safe, in dem alle Urkunden und Dokumente meiner gesamten Familie verglüht sind (der Safe war „Made in Germany“ und „feuersicher“), befand sich auch mein Bayrischer Verdienstorden. Jetzt sieht er wenigstens so aus, als hätte ich ihn mir erkämpft. Es grüßt der Phoenix aus der Asche.“

Gottschalk bekommt neuen Bayrischen Verdienstorden

Wie Bild berichtet, bekommt Thomas Gottschalk seinen Bayrischen Verdienstorden ersetzt. „Natürlich bekommt Herr Gottschalk seinen Orden samt Urkunde wieder“, kündigte Ministerpräsident Markus Söder am Samstag in München an.

 
 

EURE FAVORITEN