Urlaubshorror: Was in Teneriffa an die Strände gespült wird, verdirbt nicht nur die Lust aufs Baden

Symbolfoto
Symbolfoto
Foto: imago/imagebroker

Teneriffa. Auf der Urlaubsinsel Teneriffa haben Fischer und Surfer eine widerliche Entdeckung gemacht. Auf der kanarischen Insel wurden in den vergangenen Tagen mindestens drei tote Kühe angeschwemmt.

Auf seinem Youtubekanal veröffentlichte Ardiel Rodriguez ein Video, in welchem zu sehen ist, wie einer der Kadaver an den Strand in Teneriffa gezogen wird.

Teneriffa: Mehrere tote Kühe an Strand angespült

Dem Radiosender „SE12 Canarias“ zufolge wurden die toten Kühe von Bord eines vorbeifahrenden Schiffes geworfen. Anscheinend war es die Crew des Viehtransportschiffes „Polaris 2“, die sich der verstorbenen Tiere entledigte.

Die „Polaris 2“ fährt regelmäßig ab Südamerika und transportiert Nutzvieh nach Afrika und Europa. Am 22. März machte sich das Schiff auf den Weg von Rio Grande in Argentinien und steuerte den Hafen von Cueta an.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Rebecca Reusch (15) vermisst: Vater bricht sein Schweigen - und kritisiert Polizei

Verschwundenes Kind taucht nach 7 Jahren offenbar wieder auf – seine Geschichte ist grausam

• Top-News des Tages:

Frau (42) trinkt einen Monat lang drei Liter Wasser am Tag – so krass hat sie sich verändert

WWM bei RTL: Kandidat gewinnt 500 Euro – was dann passiert, wirft selbst Günther Jauch aus der Bahn

-------------------------------------

Die Tiere starben wahrscheinlich bei der Überfahrt

Vermutlich starben die Kühe bei der Überfahrt und wurden dann einfach über Bord geworfen. Eine Handlung, die nach internationalem Recht verboten ist.

Tote Kühe auf Teneriffa

Laut diesem Recht müssen Tiere, die während einer Schifffahrt sterben, genau so behandelt werden wie jeder andere Abfall.

„Polaris 2“: Schon öfter negativ aufgefallen

Sie müssen also entweder verbrannt werden (sofern es eine Verbrennungsanlage auf dem Schiff gibt ) oder im nächsten Hafen fachgerecht entsorgt werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass die „Polaris 2“ negativ auffällt. 2016 musste sie den Hafen von Santa Cruz wegen eines Notfalls ansteuern. Ihnen war das Futter für die Tiere ausgegangen.

Wie „SE12 Canarias“ berichtet, mussten nach einer tierärztlichen Untersuchung auf dem Schiff bei einem Vorfall 300 Rinder notgeschlachtet werden. (db)

 
 

EURE FAVORITEN