Studentin will mit Powerpoint-Präsi Herz ihres Schwarms erobern – und erhält Antwort

Häufig sehen Powerpoint-Präsentationen ziemlich langweilig aus – nicht so die von der Studentin Lizzy Fenton, die sie extra für ihren Schwarm erstellt hat.
Häufig sehen Powerpoint-Präsentationen ziemlich langweilig aus – nicht so die von der Studentin Lizzy Fenton, die sie extra für ihren Schwarm erstellt hat.
Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press
  • Lizzy Fenton hat sich unsterblich in einen Kommilitonen verliebt
  • Um ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, bastelt sie ihm aufwendig eine Powerpoint-Präsentation
  • Kurze Zeit später erhält sie Antwort – aber nicht nur von ihm

Minneapolis.  Wenn Studenten etwas können, dann wohl vor allem Powerpoint-Präsentationen. So auch Lizzy Fenton von der Universität Minnesota. Offenbar unsterblich hatte sie sich in ihren Kommilitonen Carter verliebt, und dabei die wohl kreativste und herzerwärmendste Präsi gemacht, die wir je gesehen haben ...

Auf sechs lustigen Folien präsentierte sie ihrem Schwarm Gründe dafür, warum sie am besten zu Carter passt. Die Powerpoint-Präsentation schickte sie nicht nur an ihren Angebeteten, sondern stellte auch Ausschnitte der Präsentation auf Twitter, wo sie mehr als 20.000 Mal gelikt und mehr als 14.000 Mal weiterverbreitet wurde.

Powerpoint-Präsentation Hit im Netz

Darin erklärt Fenton unter anderem, warum Carter mit ihr ausgehen solle, zeichnete das Wachstum ihres Brustumfangs über die vergangenen Jahre auf oder zeigte mit einem Screenshot mit vom Chat mit ihrer Mutter, dass sie durch ihre Eltern finanziell abgesichert sei, und dass ihr potenzieller neuer Freund nicht alle Dinner bezahlen müsse.

„Monogamie ist nicht dein Ding?“, fragt die Studentin für Genetik und Zellbiologie auf einer anderen Folie und liefert gleich die passende Antwort darauf: „Kein Problem.“ Weil sie immer wieder unterschiedliche Frisuren trage, die sie mit Fotos auf den Folien zeigte, schaffe sie es, „wie drei komplett unterschiedliche Personen auszusehen.“

Carter war weniger begeistert

Wenn das mal kein Argument ist? Carter überzeugte das allerdings weniger, wie Fenton wenig später auf Twitter mitteilte. Auf ihre aufwändig vorbereitete Präsentation antwortete er nur: „Das ist sehr nett. Aber bitte höre auf, mich zu kontaktieren.“

Schwacher Trost für Fenton: Auch Microsoft sah die Folien und schlug vor, die Präsentation um eine Folie zu ergänzen: „Ziemlich großartig in Powerpoint“, hieß es in einem Tweet, der von Microsoft Office abgesetzt wurde. (bekö)

EURE FAVORITEN