Student bringt sein Baby mit zur Vorlesung – wie der Professor reagiert, versetzt alle in Staunen

  • In Atlanta hat ein Student keine Babysitterin für seine kleine Tochter gefunden
  • Er nahm sie mit zur Vorlesung
  • Die Reaktion des Professors macht ihn zum Helden

Atlanta. Ob die Studienzeit eine gute Zeit ist, um ein Baby zu bekommen? Viel Freizeit, flexibler Arbeitszeiten und fehlende Anwesenheitspflicht scheinen optimal zu sein, trotzdem kann so ein kleines Baby auch durchaus mal Probleme machen. (Alle Eltern werden das bestätigen, obwohl sie ihr Kind sehr lieben.)

Zum Beispiel, wenn der Babysitter unerwartet abspringt und sich niemand findet, der während eines wichtigen Seminars auf den Nachwuchs aufpasst.

Student aus Atlanta bringt Baby mit, da er keinen Babysitter für sie fand

So erging es vor wenigen Tagen einem Studenten aus Atlanta. Eine wichtige Vorlesung stand auf dem Plan und es gab niemanden, der auf sein Baby hätte aufpassen können.

Was sollte er also tun? Die Vorlesung sausen lassen? Ging nicht, denn diese war sehr wichtig für sein Studium.

Daher brachte er seine kleine Tochter mit in den Kurs. Ganz schön mutig, immerhin haben kleine Kinder ihren ganz eigenen Kopf.

Student erhält volle Unterstützung von seinem Professor

Als sein Dozent, Professor Nathan Alexander sah, dass der junge Vater seine Tochter mitgebracht hatte, griff er entschlossen durch.

Statt ihn allerdings des Raumes zu verweisen, wie ein engstirniger Dozent es vielleicht getan hätte, nahm er das Kind und schnallte es sich kurzerhand selbst um und setzte seinen Kurs mit ihr fort.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Lotto: Verrückte Lotto-Ziehung am Samstag – doch die Quoten enttäuschen

„Wer wird Millionär“ bei RTL: Kandidatin will mit Gewinn ihren Job bei H&M schmeißen – weil sie DAS ankotzt

Radiosender spielen keine Michael Jackson-Hits mehr – das steckt dahinter

-------------------------------------

Professor Alexander wird als Held gefeiert

„Ich werde sie halten, damit du deine Notizen besser aufschreiben kannst!“ Am 1. März veröffentlichte ein Student ein Foto von Nathan Alexander auf Twitter, welcher in den Kommentaren als Held gefeiert wird.

Das Bild zeigt den Dozenten neben einer Tafel mit komplizierten Mathe-Formeln.

Eine Twitter-Nutzerin berichtet in den Kommentaren von ihrer Studienzeit: „Bevor ich meinen Abschluss hatte war ich verheiratet und bekam Zwillinge während ich an meinem Doktor arbeitete. Jetzt bin ich hier an der Fakultät, nur weil mein Mentor mich unterstützt hat. Danke dafür.“

+++ Studenten haben Sex auf Uni-Flur – dann wird es richtig kurios +++

„Das ist echte Bildung“

Auch auf der Seite sprachen ihm die Nutzer ihren Respekt aus. Eine Nutzerin schreibt: „Du bringst deinen Studenten Mathematik UND Menschlichkeit bei. Das ist echte Bildung.“ „Ihr Unterricht ist viel weiter gegangen als der Unterrichtsplan und jetzt weit über den Klassenraum hinaus“, schreibt eine zweite Nutzerin.

Professor Alexander bedankt sich für den großen Zuspruch: „Danke! Ich weiß die Liebe zu schätzen! #Mathe“

So einen verständnisvollen Professor wünschen sich sicher viele junge Eltern, die ihr Studium mit einem Kind bewältigen müssen. (db)

 
 

EURE FAVORITEN