Kosmisches Schicksal? Stephen Hawking stirbt am Geburtstag eines anderen weltberühmten Physik-Genies

Stephen Hawking starb am Mittwochmorgen in Cambridge.
Stephen Hawking starb am Mittwochmorgen in Cambridge.
Foto: Bruno Vincent
Stephen Hawking starb am Mittwoch friedlich in Cambridge. Ein kosmischer Zufall: Sein Todestag ist der Geburtstag eines anderen Genies.

Cambridge.  Physik-Genie Stephen Hawking starb am frühen Mittwochmorgen friedlich in seinem Haus in Cambridge, wie du hier erfährst. Das Netz wird überflutet von Nachrufen auf einen der brillantesten Männer unserer Zeit. Details zu den bewegenden Abschieden von Stephen Hawking findest du hier zum Nachlesen.

Was einigen Usern auffiel: Hawkings Todestag fällt auf den Geburtstag von Albert Einstein. Und nicht nur das: Hawkings Geburtstag, der 8. Januar 1942, war der 300. Todestag des italienischen Universalgelehrten Galileo Galilei.

Stephen Hawking erklärte komplexe Verbindungen im All

Für einen Mann wie Hawking, der allen Physik-Laien unermüdlich erklärte, wie komplexe Verbindungen das Universum bestimmen, ist dieser Zufall wohl ein schöner Abschied von einer Welt, die nun um ihn trauert. Mit welchen außergewöhnlichen Thesen Hawking die Menschheit beeindruckt hat, kannst du hier nachlesen. (leve)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen