Stadt Dresden hat offenbar Pegida-Chef Bachmann angezeigt

Die Anhänger von Pegida-Chef Lutz Bachmann hatten Vertreter der Bundesregierung bei der Einheitsfeier in Dresden massiv beschimpft. Die Kundgebung war allerdings nicht angemeldet.
Die Anhänger von Pegida-Chef Lutz Bachmann hatten Vertreter der Bundesregierung bei der Einheitsfeier in Dresden massiv beschimpft. Die Kundgebung war allerdings nicht angemeldet.
Foto: dpa
Pegida-Anhänger hatten die Einheitsfeier in Dresden massiv gestört. Deren Anführer Lutz Bachmann muss sich dafür wohl verantworten.

Dresden..  Nach den Pöbeleien am Tag der Deutschen Einheit hat die Stadt Dresden offenbar Strafanzeige gegen den Pegida-Chef Lutz Bachmann und seinen Vize Siegfried Däbritz erstattet. Das berichtet die „Sächsische Zeitung“ am Dienstag.

Demnach wirft die Stadtverwaltung den beiden einen Verstoß gegen das sächsische Versammlungsgesetz vor: Sie sollen zu einer nicht angezeigten Versammlung aufgerufen haben.

Bei Facebook war eine „Rauchpause“ angekündigt

In Dresden hatten Anhänger der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung am 3. Oktober Vertreter der Bundesregierung und andere Gäste lautstark beschimpft. Bachmann hatte über Facebook eine „Rauchpause am Tag der Einheit“ früh um 9 Uhr in der Innenstadt angekündigt, aber keine Demonstration offiziell angemeldet. (epd)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel