Veröffentlicht inPanorama

Staatsdiener soll Kolleginnen auf der Toilette gefilmt haben

1493093929842259.jpg
Damentoilette Rathaus Foto: Dirk Bauer/WAZ FotoPool
Auf einer Damentoilette soll ein Angestellter der Stadtverwaltung Bendorf heimlich intime Aufnahmen gemacht haben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz untersucht, ob der Beschuldigte seit Herbst 2012 den Toilettegang seiner Kolleginnen filmte. Zehn Mal soll er eine versteckte Kamera installiert haben.

Koblenz. 

Ein Bediensteter der Stadtverwaltung Bendorf in Rheinland-Pfalz soll mit einer versteckten Kamera auf der Damentoilette heimlich Kolleginnen gefilmt haben. Wie die Staatsanwaltschaft Koblenz am Freitag mitteilte, läuft ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann. Er steht im Verdacht, vom Herbst 2012 bis Januar 2013 etwa zehn Mal vorübergehend eine kleine Kamera installiert zu haben. Die Damentoilette liege in der Nähe seines Büros im Gebäude der Stadtverwaltung.

Vier Opfer sind laut Staatsanwalt inzwischen identifiziert worden und wissen von den Aufnahmen. „Sie prüfen derzeit noch, ob sie einen Strafantrag stellen wollen.“ Die Ermittlungen laufen wegen einer möglichen Verletzung des sogenannten höchstpersönlichen Lebensbereichs wegen Bildaufnahmen. (dpa)