So stellt sich Til Schweiger sein Hotel an der Ostsee vor

Til Schweiger ist Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Und bald auch Chef eines Hotels an der Ostsee.
Til Schweiger ist Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Und bald auch Chef eines Hotels an der Ostsee.
Foto: imago/Reichwein
Schauspieler und Regisseur Til Schweiger baut ein Hotel im Stil der Hamptons – und denkt über Partys und Kino am Ostseestrand nach.

Hamburg.  Vor wenigen Tagen begannen die Umbaumaßnahmen im Hotel Meridian in Timmendorfer Strand. Das Vier-Sterne-Haus hat sich Til Schweiger für einen lang ersehnten Traum auserwählt: Hier baut der TV-Star das neue „Barefoot“-Hotel, das er ganz nach seinem eigenen Geschmack stylen will.

Ähnlich wie in den Filmen des Schauspielers und Regisseurs soll es in dem neuen Domizil unkompliziert und lässig zugehen. Mit viel Holz und Naturfarben will Schweiger an der Ostsee einen Stilmix aus Hamptons, Mallorca und Malibu verwirklichen – schließlich hat der Produzent selbst etliche Jahre mit seiner Familie in Kalifornien gelebt.

Eröffnung des Hotels ist für Frühjahr 2017 geplant

„Wir freuen uns sehr über das Konzept für das neue Hotel – und dass es mit einem so prominenten Namen verbunden sein wird“, sagte Joachim Nitz, Tourismuschef von Timmendorfer Strand.

Schweiger kümmere sich persönlich um die Ausstattung des Hauses bis in die Details, und nicht nur das: „Es gibt gemeinsame Gedankenspiele zu Events, etwa Partys oder Strandkino“, sagte Nitz über die Zusammenarbeit mit dem prominenten Investor. Die Eröffnung des Promi-Hotels ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Bisher beherbergt die Immobilie ein Vier-Sterne-Hotel

Bisher gehört das Meridian, das etwa 400 Meter vom Strand entfernt ist, zu einer Reihe von älteren Vier-Sterne-Häusern in Timmendorf. Das Gebäude stammt aus der Zeit um 1900, es wurde zuletzt 1990 renoviert.

Schweiger will in dem Hotel künftig 57 Zimmer unterschiedlicher Größe einrichten, mit eigenen Lieblingsprodukten. Es sollen Räume entstehen, in denen der Gast seine Seele baumeln lassen kann. Der 52-Jährige verbindet dabei auch Hotellerie und Marketing: Schließlich vermarktet Schweiger unter der Marke „Barefoot“ schon länger Mode und Accessoires, die er auch in einem hoteleigenen Shop anbieten will. In Hamburg engagiert sich Schweiger in seinem „Barefood“-Restaurant zudem als Gastronom.

Spa-Bereich und Fitness-Studio geplant

Verwöhnen lassen können sich die Gäste des Barefoot-Hotels künftig auch in einem Spa-Bereich und in einem Restaurant, das auf „ehrliches Essen“ und regionale Produkte setzen soll. Auch ein Fitness-Studio ist geplant.

Schweiger investiert an der Lübecker Bucht in einer Zeit, in der die Region bei den Gästen immer beliebter wird. Laut Ostsee-Holstein-Tourismus e.V. war die Auslastung in den Hotels und Ferienwohnungen in den vergangenen Monaten sehr gut.

Dieser Artikel ist zuerst auf www.abendblatt.de erschienen.

 
 

EURE FAVORITEN