Absoluter Skandal! Familie schließt sich IS an und erhält weiter Sozialleistungen aus Deutschland

Eine Familie hat sich dem IS in Syrien angeschlossen und erhält weiterhin finanzielle Unterstützung aus Deutschland.
Eine Familie hat sich dem IS in Syrien angeschlossen und erhält weiterhin finanzielle Unterstützung aus Deutschland.
Foto: Uncredited / dpa
  • Ein Ehepaar ist mit seinen Kindern nach Syrien ausgewandert
  • Dort haben sie sich dem IS angeschlossen
  • Trotzdem wurden sie weiterhin finanziell unterstützt

Wolfsburg.  Eine nach Syrien ausgewanderte Familie hat offenbar auch nach ihrem Wegzug aus Deutschland weiterhin Sozialleistungen erhalten. Das berichtet die „Braunschweiger Zeitung“ und beruft sich auf Angaben der Staatsanwaltschaft.

In dem Fall soll sich ein Ehepaar mit seinen beiden Kindern der Terrorgruppe IS angeschlossen und monatelang Kindergeld, Betreuungsgeld und Arbeitslosengeld I kassiert haben.

Offenbar Datenschutz Grund für fehlende Meldung

Grund für die Panne sei, dass die Meldebehörde den Hinweis des Wegzugs der Familie aus Deutschland nicht an die für Arbeitslosen- und Kindergeld zuständige Bundesagentur für Arbeit weiterleitete – offenbar aus Datenschutzgründen, wie ein Sprecher der Behörde vom Blatt zitiert wird.

Terror-Organisation IS: Das will der Islamische Staat wirklich

Islamischer Staat: Wie die Terror-Organisation entstanden ist, warum die IS-Kämpfer tatsächlich so gefährlich sind und welche Ziele die Gruppe verfolgt, erklärt das Video.
Terror-Organisation IS: Das will der Islamische Staat wirklich

Das erklärt allerdings nicht, warum die Familie das Betreuungsgeld erhielt. Dafür sei nämlich die Stadt Wolfsburg selbst verantwortlich. „Aufgrund des Sozialdatenschutzes kann ich nicht zum konkreten Fall sprechen“, so eine Sprecherin der Stadt.

Sozialleistungen wurden eingestellt

Auch beim Landeskriminalamt wollte man sich zu den Vorwürfen nicht äußern. „Aufgrund laufender Ermittlungen der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft Celle gegen die Eheleute A. wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat können seitens des LKA keine inhaltlichen Auskünfte erteilt werden“, sagte ein Sprecher zur „Braunschweiger Zeitung“.

Mittlerweile seien die Sozialleistungen eingestellt worden. (bekö)

EURE FAVORITEN