„Shopping Queen“: Kandidatin bekommt 500 Euro – was sie davon kauft, schockiert Guido Maria Kretschmer zutiefst

Guido Maria Kretschmer hat nur ein einziges Mal bei „Shopping Queen“ ein Outfit mit 0 Punkten bewertet. Im Interview erklärt er, wie es dazu gekommen ist.
Guido Maria Kretschmer hat nur ein einziges Mal bei „Shopping Queen“ ein Outfit mit 0 Punkten bewertet. Im Interview erklärt er, wie es dazu gekommen ist.
Foto: MG RTL D / Andreas Friese

Guido Maria Kretschmer ist dafür bekannt, Kritik an misslungenen Outfits bei der Vox-Sendung „Shopping-Queen“ so diplomatisch zu formulieren wie kein Zweiter. Mit einer Extraportion Humor findet er an jedem noch so fragwürdigen Look etwas Positives und vermeidet es auf diese Art immer wieder, Kandidaten unsensibel vor den Kopf zu stoßen.

Doch in der gesamten bisherigen Geschichte von „Shopping-Queen“ gab es einmal trotz großer Bemühungen knallharte 0 Punkte von Guido Maria Kretschmer. Der Modedesigner reagierte mit Fassungslosigkeit auf die drastische Beauty-Aktion von Kandidatin Melanie. In Kretschmers Heimatstadt Münster hieß es für die Gruppe aus fünf „Shopping Queen“-Kandidatinnen: „Auf Schritt und Tritt - Zeige, mit welchem Schuh du durch den Herbst gehst!“ Doch Heilpraktikerin Melanie wollte sich trotz des Schuh-Mottos lieber um ihre obere Körperregion kümmern.

Guido Maria Kretschmer: „Die ist in den Botox-to-Go Laden und da bin ich ausgestiegen“

Am Final-Tag sind Melanie und ihre Shoppingbegleitung Detelina in der besagten Shopping-Queen Folge aus dem Jahr 2014 auf der Suche nach dem perfekten Outfit zum Thema. Doch während ihrer Shopping-Tour besucht Melanie nicht nur Schuhgeschäfte, sondern auch ihren Beauty-Arzt und das sehr zum Ärger von Guido Maria Kretschmer.

„Die ist los, hat ihr Geld bekommen und hat sich dann direkt für 50 Euro Botox spritzen lassen. Die ist in den Botox-to-Go Laden und da bin ich ausgestiegen. Da hab ich gedacht, die kann jetzt machen was sie will und wirklich den tollsten Look haben - nicht dass ich jetzt etwas gegen Botox hätte - das muss jeder für sich selbst wissen. Aber ich will nicht, dass so viele Menschen zuschauen und auch so viele kleine Mädchen, die glauben es ist normal, dass man einfach irgendwo reingeht, um sich Botox zu spritzen“, so der 53-jährige Star-Designer im Gespräch mit DER WESTEN.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Daniela Katzenberger designt „Kaufland“-Klamotten: Fans geschockt – „Das trugen nur Zuhälter!“

Die Ärzte: Bela B. spricht im Neo Magazin Royale über Auflösungs-Grücht – dann passiert DAS

• Top-News des Tages:

Markus Lanz interviewt umstrittenen Lungenfacharzt – und erhebt schweren Vorwurf, Zuschauer wütend

Erdogan: Mit diesem Produkt will er die Wirtschaft der Türkei ankurbeln – in Deutschland ist es streng verboten

-------------------------------------

„Mich nervt es, wenn ich spüre, dass Menschen souverän die Unwahrheit sagen“

„Mich nervt es, wenn ich spüre, dass Menschen souverän die Unwahrheit sagen und Leute verführen könnten, mit so einer Idee“, so Kretschmer weiter über Melanies Botox-Aktion.

Denn das brauche er nicht und das sei auch keinesfalls der Gedanke, der hinter dem Konzept von „Shopping-Queen“ stehe. Frauen sollten seiner Meinung nach bei der „Shopping-Queen“-Challenge mit den 500 Euro Spaß beim Shopping haben, sich mottogerecht einkleiden und dann zur Entspannung noch beim Friseur aufhübschen lassen.

Kretschmer: „Dann hat das mit meinem Gefühl von Mode und von Style nichts zu tun“

Doch im Allgemeinen ist Guido Maria Kretschmer nicht partout gegen Beauty-Eingriffe. „Wenn jemand glaubt, mir zu gefallen, weil er dann weniger Falten hat oder taub durch die Gegend läuft, dann hat das mit meinem Gefühl von Mode und von Style nichts zu tun, dann muss ich das schlecht bewerten. Doch ich kann es prinzipiell respektieren. Ich finde, jeder darf machen, was er will und ich finde auch, jeder darf sich operieren lassen, wie er will. Wenn er denkt, er sei Cat-Woman und er dann glücklich ist, bitte!“

Trotzdem wird Guido Maria Kretschmer nicht müde, immer wieder auf Risiken und langfristige Folgen eines solchen Eingriffs hinzuweisen, das sei ihm ein Anliegen.

Kretschmer: „Überlegt es euch mal!“

„Überlegt es euch mal! Denn wenn du dir die Brüste machen lässt, für deinen Partner, damit der dich toller findet, du aber eigentlich ganz okay bist mit deinen Brüsten - das ist Quatsch.“ Es gebe schließlich auch hervorragende Unterwäsche, die mögliche Problemzonen kaschiere.

-------------------------

Shopping Queen:

  • "Shopping Queen" läuft seit 2012 bei Vox
  • Thorsten Schorn spricht die Stimme aus dem Off
  • Über 1500 Folgen wurden bislang ausgestrahlt

-------------------------

„Wenn dein Mann dich verlässt, weil er denkt, die Brüste sind nicht toll genug, dann würde ich sagen, das ist der falsche Mann! Auch wenn man ihn sehr doll liebt“, so Kretschmer.

Melanie über Ex-Mann: Hat mich verlassen, weil ich ihm zu alt und zu dick war

Doch all dies befolgte Botox-Kandidatin Melanie in Münster nicht. In der Folge zeigte sich schnell, dass sie sich nach womöglich auch von Ansichten ihren Ex-Mannes leiten lässt. Denn schon vor ihrem Shopping-Ausflug erzählt sie, dass ihr Mann sie wegen ihres Alters und weil sie zu dick sei, verlassen habe.

Danach habe sie sich nur mühsam mit ihrem neuen Leben und so viel weniger kostspieligen Luxusgütern abgefunden. Guido schüttelt den Kopf, sie solle doch froh sein, diesen Mann los zu sein. Als Kretschmer Melanie seine 0-Punkte-Entscheidung erklärt, will er der Frau noch eine klare Botschaft mit auf den Weg geben: Ihm sei negativ aufgefallen, dass Melanie 500 Euro für wenig Geld halte.

„Shopping Queen“-Moderator will, dass Wert von 500 Euro geschätzt wird

Diese Einstellung ist für Kretschmer ein Unding. „Natürlich gibt es auch Menschen, für die sind 500 Euro wirklich nichts und die kaufen sich normalerweise einen Schal dafür oder ein Tuch oder so, das kriegen sie vielleicht nicht mal dafür“, so der Star-Designer.

Doch es gebe auch viele Menschen, für die 500 Euro einfach sehr viel Geld sei. Trotzdem er mittlerweile finanziell gut aufgestellt sei, glaube er daran, dass man den Respekt vor dem Wert von 500 Euro niemals verlieren dürfe.

 
 

EURE FAVORITEN