Seltsamer Fund im Wald: Auf einer Wäscheleine hängt DAS

Mitten im Wald fand die Polizei der Mecklenburgischen Seeplatte eine Wäscheleine mit Damenwäsche aufgehängt. (Symbolbild)
Mitten im Wald fand die Polizei der Mecklenburgischen Seeplatte eine Wäscheleine mit Damenwäsche aufgehängt. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Eifert

Die Polizisten der Mecklenburgischen Seenplatte rätseln über einen seltsamen Fund. Montagmorgen erhielt die Polizei eine Meldung, dass in einem Waldstück beim Mühlendamm Kurioses zu sehen ist.

Damenwäsche mitten im Wald entdeckt

Vor Ort eingetroffen, staunten die Beamten nicht schlecht: Auf fünf Meter langer Wäscheleine hing mitten im Wald Damenunterwäsche.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mädchen setzt sich im Bus – und erkennt zu spät, was sich unter ihr befindet

Tatort (ARD): Zuschauer wüten gegen Münster-Krimi – das ist der Grund

• Top-News des Tages:

Studentin sieht ganz normal aus – du errätst nie, wo sie herkommt

Urlaub: Mutter kommt aus Kreta heim – und bekommt den Schock ihres Lebens

-------------------------------------

Polizei fragt Nutzer nach Hinweisen

Über den Vorfall erzählte die Polizei auf ihrem Twitter-Account. Sie startete den Aufruf, wer Hinweise zu dem Fund im Wald geben kann.

In den Kommentaren äußern die Nutzer einige Vermutungen. Die einen tippen darauf, dass das eine Kunstinstallation ist.

Ein Nutzer vermutet, es könnte sich um die Trophäe beim Geocaching handeln.

Seltsamer Fund könnte Geocaching-Trophäe sein

Geocaching ist eine Art weltweite Schnitzeljagd. Bei dieser verstecken die Teilnehmer diverse Gegenstände an unterschiedlichsten Orten, die nicht immer leicht zugänglich sind.

Über die Geocaching-App werden dann die Koordinaten der versteckten Objekte veröffentlicht. Jeder mit der App kann sich dann der Koordinaten bedienen und auf eine Schnitzeljagd gehen.

Ist die aufgehängte Wäsche fürs Geocaching zu groß?

Sollte es sich bei der aufgehängten Wäsche tatsächlich um Geocaching handeln, so dürfte der nächste Entdecker enttäuscht sein, wenn er kein Preis für seine Schnitzeljagd bekommt.

Allerdings spricht die Größe der „Installation“ gegen Geocaching. Dabei werden meistens kleine, wenig auffällige Gegenstände versteckt, damit diese nicht von anderen Personen oder eben der Polizei zufällig entdeckt werden. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN