Selfie-Video mit Handy? Mädchen stirbt auf Sommerrodelbahn

Symbolfoto: Auf einer Sommerrodelbahn in Österreich gab es einen tödlichen Unfall.
Symbolfoto: Auf einer Sommerrodelbahn in Österreich gab es einen tödlichen Unfall.
Foto: Archiv/Hans Blossey
Bei der Abfahrt auf einer Sommerrodelbahn in Österreich ist eine Jugendliche tödlich verunglückt. Es wird vermutet, sie habe sich selbst gefilmt.

Kaprun. Auf einer Sommerrodelbahn in Österreich ist ein 15-jähriges Mädchen ums Leben gekommen. Es stürzte bei der bis zu 40 Kilometer pro Stunde schnellen Fahrt auf der Bahn bei Salzburg aus dem Schlitten, wie Rettungskräfte am Mittwoch mitteilten.

Die 15-Jährige habe sich vermutlich bei der Bergabfahrt abgeschnallt, mit dem Handy gefilmt und sei dann aus etwa einem Meter Höhe aus dem Gefährt gestürzt, zitierte der ORF den Vorsitzenden der Betreibergesellschaft, Albert Rattensperger. Dabei erlitt das Mädchen tödliche Verletzungen.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Die Rodelbahn in Kaprun wurde gesperrt. Die Fahrt in dem sogenannten "Maisiflitzer" dauert üblicherweise etwa zwölf Minuten, an der höchsten Stelle befinden sich die Schienen elf Meter über dem Boden. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN