Schwangere bestellt Kaffee bei McDonald’s – doch was sie bekommt, ist hochgiftig

Skandale und Tricks: Diese vier Dinge muss man über McDonald's wissen

McDonald's: Giftige Donuts oder ein Trick, um immer frische Pommes zu bekommen – diese vier Dinge muss man jetzt wissen.

McDonald's: Giftige Donuts oder ein Trick, um immer frische Pommes zu bekommen – diese vier Dinge muss man jetzt wissen.

Beschreibung anzeigen
  • Sarah Douglas wollte sich bei McDonald’s nur schnell einen Kaffee holen
  • Doch schon beim ersten Schluck zuckte sie zusammen
  • Die Flüssigkeit war nicht nur ungenießbar, sondern auch giftig

Lethbridge.  Millionen Becher Kaffee gehen bei McDonald’s jeden Tag über den Tresen. Ausgerechnet eine Schwangere hat nun einen erwischt, der ungenießbar war. Denn es war gar kein Kaffee.

Wie der kanadische TV-Sender CBC berichtet, habe Sarah Douglas im McDrive einen Milchkaffee geordert, auf der Autobahn einen ersten Schluck genommen – und den gleich wieder ausgespuckt.

Stechender chemischer Geruch statt Kaffeeduft

„Ich musste sofort das Warnblinklicht anmachen, auf den Seitenstreifen fahren, alles ausspucken und meinen Mund mit Wasser ausspülen“, sagte Douglas dem Sender. Die Kanadierin ist mit ihrem dritten Kind schwanger.

„Als ich den Deckel des Kaffeebechers öffnete, kam mir ein stechender chemischer Geruch entgegen. Das war überhaupt kein Milchkaffee“, so Douglas weiter. Die Flüssigkeit habe eine wässrig-braune Farbe gehabt.

Warum Kaffee besser ist als sein Ruf

Warum Kaffee besser ist als sein Ruf
Warum Kaffee besser ist als sein Ruf

McDonald’s bot Kundin einen neuen Kaffee an

Douglas machte sofort kehrt, fuhr zurück zu McDonald’s und verlangte, den Vorgesetzten zu sprechen. „Ich zeigte ihm den Kaffee und er fragte, ob ich einen neuen wolle“, erinnert sie sich. „Auf keinen Fall, sagte ich, das ist absolut inakzeptabel.“

Die Kanadierin tat gut daran, keinen weiteren Kaffee zu trinken. Denn an die Kaffeemaschine waren dem Bericht zufolge immer noch zwei Schläuche angeschlossen, die zu einem Reinigungsmittel führten.

----------

Mehr zu McDonald’s:

McDonald’s führt eigene Währung ein – Das kannst du für einen MacCoin kaufen

McDonald’s befragt Eltern: Deshalb ändert sich jetzt das Happy Meal

Kunden verklagen McDonald’s auf unglaubliche fünf Millionen Dollar – wegen dieser Kleinigkeit

----------

Warnhinweis auf McDonald’s-Reinigungsmittel

Douglas schoss ein Foto von dem Mittel, um dem Giftnotruf möglichst detailliert schildern zu können, womit sie es zu tun hatte. Das Foto, das CBC vorliegt, zeigt einen deutlichen Warnhinweis und die Aufschrift: „Verursacht ernste Augenirritationen. Kann allergische Hautreaktionen hervorrufen. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nur mit Hand- und Augenschutz verwenden.“

Was passiert, wenn man das Reinigungsmittel aus Versehen trinkt, war dort nicht zu lesen. Doch wenn schon äußerer Kontakt zu Reizungen führen kann, dürfte eine innere Aufnahme noch weniger Gutes bedeuten.

Kundin hatte noch Glück im Unglück

Der Giftnotruf konnte Douglas allerdings beruhigen. Zwar handele es sich um eine säurehaltige Lösung, doch da sie die Flüssigkeit nicht geschluckt hätte, sollten weder sie noch das ungeborene Kind gesundheitlichen Schaden nehmen. Ein Besuch beim Hausarzt bestätigte den glimpflichen Ausgang.

McDonald’s entschuldigte sich bei Douglas für den Vorfall. „Unglücklicherweise war der Schlauch für die Milchzufuhr mit dem Reinigungsmittel verbunden, als das Getränk der Kundin hergestellt wurde“, erklärte Filialleiter Dan Brown CBC.

Ein Gesundheitsaufseher habe das Restaurant inspiziert, weitere Ermittlungen gebe es aber nicht.

Wie gefährlich Reinigungsmittel sein kann, zeigt der Fall einer 30-Jährigen. Die Frau putzte zwei Stunden lang und starb. (cho)

 
 

EURE FAVORITEN

Richter erläutert Sami A.-Urteil

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.
Do, 16.08.2018, 15.38 Uhr

Richter Dirk Rauschenberg erklärt den juristischen Hintergrund zur Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Münster.

Beschreibung anzeigen