Sarah soll weiter Lombardi heißen, findet Pietro – und liefert die beste Begründung

Sarah Lombardi soll weiterhin den Nachnamen von ihrem Ex tragen, findet der.
Sarah Lombardi soll weiterhin den Nachnamen von ihrem Ex tragen, findet der.
Foto: Christoph Hardt / imago/Future Image
Pietro Lombardi möchte, dass seine Ex Sarah seinen Nachnamen behält. Sie heißt eigentlich Engels, aber das gehe nicht, sagt der Sänger.

Köln.  Pietro Lombardi ist nicht gerade bekannt für zurückhaltende Worte. Nun gab er in einem Interview mit der „Gala“ selbstbewusst zu Protokoll: Komme was wolle, Sarah soll weiter Lombardi heißen!

Sarah und Pietro waren drei Jahre lang verheiratet, sie haben einen gemeinsamen Sohn, Alessio. Für die Fans war ihr Bruch ein Schock. Sie trennten sich, nachdem Sarah eine Affäre mit ihrem Jugendfreund Michal hatte. Die Lombardis sind noch nicht geschieden, „aber auch wenn, muss sie Lombardi bleiben“, so Pietro.

Ihm sei wichtig, dass sie als Familie zusammenhalten, auch wenn sie getrennt sind. Alessio soll mit Papa und Mama aufwachsen, mit beiden „Mensch-Ärgere-Dich-Nicht spielen“, so Pietro. Bei Instagram teilt er immer wieder Fotos und kleine Videos von sich und dem Sohnemann.

Pietro: Lombardi/Engels geht nicht

Das Pop-Pärchen ist seit knapp eineinhalb Jahren getrennt, aber beide wohnen in Köln. Sarah komme ab und zu auch vorbei. Dann „chillt Sarah zwei drei Stunden bei mir zu Hause, aber nicht alleine, sondern mit Alessio. Das heißt wir spielen zusammen was“, erklärt der selbsternannte Heldenpapa im Interview.

Pietro hat auch einen guten Grund, warum Sarah ihren Mädchennamen Engels nicht wieder annehmen soll. „Sonst muss an der Klingel Lombardi/Engels stehen und das geht nicht“, sagt der Sänger im Interview. (dahe)

 
 

EURE FAVORITEN