Duisburg

Rock am Ring: Flaschensammler prahlt mit irren Einnahmen – doch jetzt kommt DAS heraus

Rock am Ring: Ein Pfandsammler soll absurde Summen eingenommen haben.
Rock am Ring: Ein Pfandsammler soll absurde Summen eingenommen haben.
Foto: imago images

Duisburg. 23.000 Euro jedes Jahr – und das nur durch das Sammeln von Pfandflaschen. Mit einem Beitrag über Pfandsammler auf Festivals wie Rock am Ring 2019 sorgte RTL gehörig für Aufsehen.

Nun der Hammer: Der Protagonisten des Berichts über Rock am Ring 2019, Cem Yilmaz aus Duisburg, existiert so nicht. Das bestätigt ein Sprecher von RTL gegenüber DER WESTEN.

Rock am Ring 2019 – RTL gibt zu: Flaschensammler heißt in Wahrheit ganz anders

Demnach ist der gezeigte Protagonist zwar Pfandsammler und macht auch bis zu 23.000 Euro Umsatz im Jahr mit dem Sammeln von Pfandflaschen auf Festivals (>> hier mehr dazu). Jedoch heißt er weder Cem Yilmaz noch kommt er aus Duisburg.

„Er hatte um Anonymität gebeten und diese haben wir ihm auch zugesagt. Es wurde ein Pseudonym verwendet, bei der Übermittlung von der Produktionsfirma zum Sender ist das aber offenbar untergegangen“, so der RTL-Sprecher im Gespräch mit DER WESTEN.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Fliegeralarm“ in Essen: Radikale Mädchen schockieren Einsatzkräfte vor RWE – Aktivisten wollen Polizei austricksen

Kreisliga-Skandal: Jagdszenen und wilde Prügelei – jetzt spricht der Schläger

• Top-News des Tages:

Türkei: Paar erlebt im Urlaub schlimmes Drama am Strand – jetzt erheben beide schwere Vorwürfe

Auf Autobahn: Lastwagen rast auf Bus voller Kinder zu – ein Lkw-Fahrer reagiert heldenhaft

-------------------------------------

„Wir hätten natürlich deutlich markieren müssen, dass es sich nicht um den richtigen Namen und Wohnort handelt. Das ist ganz klar ein Versäumnis“, so der Unternehmenssprecher weiter.

RTL: Entlassung nach manipulierten Beiträgen

Erst vor wenigen Tagen hatte der Sender öffentlichgemacht, dass ein Reporter RTL jahrelang manipulierte Beiträge untergejubelt hatte.

+++ Aldi, Lidl und Co.: So tricksen die Discounter dich als Kunden im Supermarkt aus +++

Vor allem für das Magazin „Punkt 12“ hatte der inzwischen entlassene Reporter mehrfach Geschichten durch gezielte Manipulation aufgebauscht und Interviews fingiert.

RTL: „Beweislage eindeutig“

Der Beschuldigte hatte noch versucht, die Vorwürfe zu relativieren. „Da die Beweislage in den geprüften Fällen jedoch eindeutig war, wurde die sofortige Trennung von dem Mitarbeiter ausgesprochen“, schreibt RTL. Hier mehr dazu erfahren >>>

 
 

EURE FAVORITEN