Royals: So heißt Baby Archie wirklich – doch sein Nachname wirft Fragen auf

Royals: Archie, der Sohn von Meghan Markle und Prinzen Harry, trägt einen anderen Nachnamen als seine Eltern.
Royals: Archie, der Sohn von Meghan Markle und Prinzen Harry, trägt einen anderen Nachnamen als seine Eltern.
Foto: Andrew Matthews/PA Wire/dpa

Am 6. Mai 2019 kam das jüngste Royals-Mitglied auf die Welt. An diesem Tag bekamen Prinz Harry und seine Frau Meghan ihren Sohn Archie – vor seiner Geburt nur als Baby Sussex bekannt.

Die Royals sind generell eher unter ihren Vornamen der Öffentlichkeit bekannt. Queen Elizabeth, die Prinzen William und Harry, Prinz George und Prinzessin Charlotte – so kann es weitergehen. Doch die Royals haben, wie alle andere Menschen auch, natürlich Nachnamen.

Royals: Baby Archie hat einen anderen Nachnamen als seine Eltern

So heißt Baby Archie mit vollem Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Sein Nachname wirft jedoch Fragen auf, denn der ist nicht gleich mit dem Titel seiner Eltern (Sussex). Aber warum eigentlich?

-----------------------------------

• Mehr Themen:

„The Masked Singer“: Stefanie Hertel spricht exklusiv über unschönen Vorfall bei Silbereisen-Show – „Ganz schlimm“

Royals: Dieses Bild bei der Queen löst eine Diskussion aus – wird sie Meghan Markle etwa...?

• Top-News des Tages:

Michael Schumacher: Management veröffentlicht dieses Statement – Fans in Trauer

Mallorca: Eurowings-Urlauber aus Köln völlig geschockt – erst Flug gestrichen, dann kommt es noch schlimmer

-------------------------------------

Am Tag der Hochzeit erhält Prinz Harry einen neuen Namen

So hieß Prinz Harry bei seiner Geburt Prinz Henry Charles Albert David of Wales. Als Prinz Harry in der Armee war, war er dort auch unter dem Titel Wales bekannt.

Am Tag seiner Hochzeit im Jahr 2018 verlieh die Queen ihm jedoch einen anderen Titel. Ab dann wurde Prinz Harry of Wales zum Prinzen Harry Duke of Sussex. Somit änderte sich sein Nachname in Sussex.

Auch seine Frau Meghan Markle heißt offiziell seit der Hochzeit Meghan Duchess of Sussex. Eigentlich hätte ihr Baby auch Sussex heißen sollen. Doch dies ist nicht der Fall.

Archies Nachnamen entspringt einem Gesetz aus dem Jahr 1917

Der Name Mountbatten-Windsor, den der kleine Archie bekam, entspringt einem Gesetz aus dem Jahr 1917. Damals bestimmte der King George V, dass den königlichen Namen und Titel nur die direkten Kinder und Enkel in der männlichen Linie des Monarchen tragen dürfen. Außerdem darf der älteste Sohn des ältesten Sohnes der Thronnachfolge den königlichen Namen und Titel tragen.

Klingt recht kompliziert, ist aber schnell erklärt. Prinz Charles ist aktuell der erste in der Thronfolge. Sein ältester Sohn ist Prinz William und wiederum dessen ältester Sohn ist Prinz George.

Prinzessin Charlotte und Prinz Louis dürfen ihre Titeln eigentlich nicht haben

Eigentlich dürfen die anderen Kinder des Prinzen William nicht den Titel Prinz oder Prinzessin tragen, doch in 2013 machte die Queen für sie eine Ausnahme. Deswegen tragen Prinzessin Charlotte und Prinz Louis den königlichen Titel und dürfen den königlichen Nachnamen ihrer Eltern (Cambridge) beibehalten.

+++Meghan Markle: Zoff bei den Royals? Ausgerechnet an Meghans 38. Geburtstag plant die Queen DAS+++

Die Ausnahme trifft nicht auf Archie zu

Doch auf Archie trifft diese Regelung nicht mehr zu. Er darf den königlichen Namen seines Vaters (Sussex) und den Titel eines Prinzen nicht haben.

Archies Nachnamen legte die Queen Elizabeth in 1952 fest. Sie änderte damals den Namen der königlichen Dynastie von Windsor in Mountbatten-Windsor und beschloss damit die Namen der zukünftigen königlichen Nachfolger.

 
 

EURE FAVORITEN