Robbie Williams hat eine Wohnung in Berlin

Maira Schmidt

Essen. Angelina Jolie und Brad Pitt haben ihre Liebe zu Berlin offen bekundet und während Dreharbeiten dort gewohnt. Und auch Robbie Williams hat sich in Berlin verguckt: In einem Interview verriet er, dass er eine Wohnung in Berlin hat.

Die Deutschen wussten es schon immer, und Robbie Williams dämmert es jetzt auch: Berlin ist „in“. Wer etwas auf sich hält, sollte hier leben. Was haben Los Angeles, New York oder London denn schon zu bieten, wenn man in der Spree-Metropole leben kann? Nichts. Davon sind zumindest die Berliner überzeugt. Und Robbie Williams möglicherweise auch. Zumindest verkündete der Take-That-Star kürzlich in einem Interview mit „stern.de“, dass er eine Wohnung in Berlin habe. „Sie liegt in der Nähe des Checkpoint Charlie“, teilte Robbie den verdutzten Journalisten mit.

„Berlin, ich bin dein Sohn“

Der Popsänger hat ein besonderes Verhältnis zu Deutschland, vor allem zu Berlin. „Ich befinde mich in einer Art Liebesbeziehung zu Deutschland“, sagte Robbie im „stern.de“-Interview. Und bei der Liebe zwischen dem Popstar und der Spree-Metropole handelt es sich nicht etwa um einen kurzen Flirt. Im Gegenteil: Sie blüht schon seit Jahren. 2003 verkündete Robbie bei einem Auftritt in der Berliner Waldbühne: „Ich bin ein Berliner“ und 2009 gestand er bei einem spontanen Gratis-Konzert im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg: „Berlin, ich bin dein Sohn.“

Vielleicht können die Berliner also bald Robbie und seine Ayda in ihren Reihen begrüßen. Und damit wäre das frisch verheiratete Promi-Paar nicht das erste, das das bodenständige Berlin den pulsierenden Metropolen dieser Welt vorzieht. Angelina Jolie und Brad Pitt leben schon seit 2007 auch in Berlin. Pitt sagte damals gegenüber einer britischen Zeitung: „Wir lieben diese Stadt.“ Berlin sei ruhig, ausgewogen und „ohne Paparazzi“.