Queen Elizabeth: Panik im Buckingham Palast – während die Königin schläft, passiert DAS

Das Royal Baby ist da

Meghan Markle und Prinz Harry haben ihr erstes Kind bekommen. Der kleine Archie kam am 06. Mai 2019 zur Welt.

Beschreibung anzeigen
  • Panik im Buckingham Palast!
  • Ein Einbrecher wollte sich Zutritt verschaffen
  • Im Video oben: Das Royal-Baby ist da

London. Panik im Buckingham Palast! Wie die britische „Sun“ berichtet, verschaffte sich ein Eindringling am Mittwochmorgen Zutritt zum Palast. Er sei über einen Zaun geklettert. Anschließend versuchte er demnach, in den Palast einzudringen.

Laut den Insidern der „Sun“ brauchte die Polizei mehrere Minuten, um den Mann zu schnappen und festzustellen, ob er bewaffnet war. Die Queen soll nur wenige Meter entfernt geschlafen haben.

+++ Meghan Markle: Privates Bild mit Baby Archie aufgetaucht – „Was für eine Mutter macht das?!“ +++

Queen: Palast in Panik

„Er wollte in den Palast, aber zum Glück war diesmal alles abgeschlossen“, so die Quelle der „Sun“. Der Eindringling habe wegen des Sicherheitslecks Panik im Palast ausgelöst.

Der Fall erinnert an die berüchtigte Aktion von Michael Fargan, der 1982 in den Palast eindrang und sogar das Schlafzimmer der Queen betrat.

Niemand regiert länger als Queen Elizabeth

Queen Elizabeth II. ist die am längsten regierende Monarchin in der an Monarchen nicht eben armen Geschichte Großbritanniens. Wenige Stunden vor dem Zwischenfall am Palast nahm die Queen noch an einer harmlosen Veranstaltung teil.

Seit Februar 1952 regiert sie Großbritannien und dessen ehemalige Kolonien - wenn auch nur formal. Ein Job, der von der mittlerweile 93-Jährigen enorme Disziplin, Härte und Fitness erfordert. Denn der Terminkalender von Elizabeth ist vollgestopft.

Zu den offiziellen Terminen, die sie wahrnimmt, gehören nicht nur die ganz großen Termine, wie etwa zuletzt ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump, sondern auch weniger glamouröse Events. So etwa am Dienstag, als die Queen das „National Institute of Agricultural Botany“ in Histon bei Cambridge besuchte. Das Institut feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Queen Elizabeth soll einen Baum pflanzen

Über diesen Besuch berichtete Richard Palmer, Königlicher Berichterstatter des Daily Express, in aller Ausführlichkeit.

Eines der Highlights des Besuchs war die Pflanzung eines Baums - um an eben diesen Besuch zu erinnern. „To commemorate des visit of her majesty the Queen to NIAB on 9th July 2019 celebrating NIAB's centenary, 1919-2019“, steht auf einer Tafel, die an den Besuch erinnern soll.

Queen lehnt Hilfsangebot dankend ab

Und weil so etwas nun einfach mal dazugehört, sollte anlässlich dieses Besuchs auch ein Baum gepflanzt werden. Dabei kam es zu einem kleinen Vorfall, der das Selbstverständnis der Queen auf den Punkt bringt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Carola Rackete: Das plant „Sea Watch“ nun mit dem gespendeten Geld

Velbert: Außergewöhnliches Tierchen hüpft durch Feld – und entwischt der Feuerwehr

• Top-News des Tages:

Mülheim: Frau von Kindern (12 bis 14) vergewaltigt: Richter reagiert auf diese Forderung

-------------------------------------

Als der Baum offiziell gepflanzt werden sollte, bot ein Mitarbeiter ihr seine Hilfe an. Doch die Queen lehnte dankend ab: „Nein, nein. Ich bin immer noch sehr gut dazu imstande, einen Baum zu pflanzen.“ Gesagt, getan.

„Sie ist eine einzigartige und besondere Frau“

Die 93-Jährige griff schnell selber zur Schaufel und bedeckte das kleine Bäumchen mit Erde. Eine Reaktion, die ihr auf Twitter große Bewunderung einbrachte. „Sie ist eine einzigartige und besondere Frau“, schreibt eine Nutzerin und eine andere bringt es wohl auf den Punkt, als sie schreibt: „Sie hat den Begriff Pflicht in seiner reinsten Form ein Leben lang gelebt.“ (fel)

 
 

EURE FAVORITEN