Sex-Pistols Sänger Johnny Rotten darf nicht auf seine eigene Party - Der Grund ist legendär

Johnny Rotten ist auch 40 Jahre nach den Sex Pistols noch ein wahrer Punk-Rocker.
Johnny Rotten ist auch 40 Jahre nach den Sex Pistols noch ein wahrer Punk-Rocker.
Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press
  • Sex-Pistols-Sänger Johnny Rotten wollte seine Filmpremiere feiern
  • Er erschien zu der Vorstellung völlig betrunken
  • Die Türsteher ließen ihn nicht auf seine Aftershow-Party

London.  Also wenn das nicht Punk ist ... Johnny Rotten, der als Sänger der Sex Pistols bekannt wurde, durfte nicht auf seine eigene Party gehen – weil er zu betrunken war! Das berichtete die „Sun“. Der 61-Jährige habe die Premiere des Filmes „The Public Image is Rotten“ feiern wollen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Rücksichtsloser Autofahrer überfährt in Rettungsgasse Mann

Mutmaßlicher Supermarkt-Erpresser ist mehrfach vorbestraft

Deutsches Fan-Video für toten Linkin-Park-Sänger geht viral

-------------------------------------

Der Film erzählt die Geschichte der Band Public Image Ltd., die Johnny Rotten (mit bürgerlichem Namen John Lydon) nach der Trennung der Sex Pistols im Jahr 1978 gründete. Schon während der Filmvorführung sei der Sänger völlig betrunken gewesen.

Rotten war schon während der Filmvorführung betrunken

So sei der Rocker nach der Hälfte der Vorstellung in den Saal gestolpert und laut gewesen. Danach habe er, in Begleitung einiger Freunde und seiner Frau Nora, die Aftershow-Party des Filmes in einer Bar besuchen wollen.

Die Türsteher ließen Rotten allerdings nicht rein, da er schon zu stark alkoholisiert gewesen sei. Er habe kaum noch stehen können. Nach drei gescheiteren Versuchen, die Türsteher doch zu überzeugen, seien er und seine Entourage zu einer anderen Bar gezogen. Punk’s not dead! (lhel)

 

EURE FAVORITEN