Tragödie an Silvester: Mädchen (†5) versteckt sich im Schrank, als ein Feuer im Hochhaus ausbricht

Die Wohnung im achten Stock des Hochhauses in Puchheim brannte lichterloh.
Die Wohnung im achten Stock des Hochhauses in Puchheim brannte lichterloh.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Puchheim

Puchheim. Schreckliche Tragödie am Silvestertag im bayrischen Puchheim. Hier ist bei einem Wohnungsbrand am Montag ein kleines Mädchen (†5) ums Leben gekommen.

Das Feuer war am Mittag im achten Stock eines Hochhauses ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, konnte ein Großteil der Bewohner das Haus rechtzeitig verlassen. Doch das Mädchen schaffte das offenbar nicht.

Feuer-Drama in Puchheim: Feuerwehr findet Leiche im Schrank

Die Feuerwehr wurde gegen 13.30 Uhr alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus der Wohnung über den Balkon. Schnell wurde bestätigt, dass sich noch ein Kind in der Brandwohnung befindet.

Die Einsatzkräfte eilten unter Atemschutz durch das Treppenhaus und bekämpften die Flammen über eine Drehleiter auch von außen. Somit konnte das Übergreifen der Flammen auf weitere Stockwerke verhindert werden. Doch für das Mädchen kam jede Rettung zu spät.

„Tragischerweise fanden wir das fünfjährige Mädchen leblos, sitzend in einem Schrank. Ein Notarzt konnte es nicht mehr wiederbeleben. Wir sind alle tief betroffen, dass das Kind nicht überlebt hat.“, sagte Alexander Sabaraj (27), Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Puchheim-Bahnhof der Bild-Zeitung.

------------------------------------

• Top-News des Tages:

Kinder stecken Hund Böller ins Maul – mit schrecklichen Folgen

Liegt es am Streit zwischen Meghan und Kate? Britische Royals feiern Silvester komplett getrennt

Viva wird an Silvester abgeschaltet: Das waren die besten Momente des Kult-Senders

-------------------------------------

Zuvor hatte der Vater noch versucht, sein Kind zu retten. Doch er scheiterte. Bei seinem Rettungsversuch zog sich der Mann eine schwere Rauchgasvergiftung zu. Er wird am Silvestertag im Krankenhaus behandelt.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck.

Menschen bei Brand in Berlin eingeschlossen

Auch in einem Hochhaus in Berlin-Mitte ist am Silvesternachmittag ein Brand ausgebrochen. Betroffen war auch hier die 8. Etage, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Montag der Deutschen Presseagentur.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde eine Frau bei dem Brand verletzt. Sie wurde mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Menschen, die Rauch eingeatmet hatten, kamen mit dem Schrecken davon.

Alle drei sowie ein Hund waren von Feuerwehrleuten aus der 8. Etage des Hauses in der Leipziger Straße gerettet worden. Dort hatte sich starker Rauch entwickelt, der die Betroffenen in ihren Wohnungen eingeschlossen hatte. Das Feuer war in einer Küche aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen, berichtete der Sprecher.

Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit rund 90 Kräften und zahlreichen Einsatzwagen vor Ort. Vorsichtshalber waren auch Notarztwagen und Sanitäter angefordert worden. Die unteren Etagen des Hauses waren nicht betroffen. (mit dpa)