ZDF: Sender mit irrem Plan – ausgerechnet SIE sind jetzt Corona-Vorbild

Beim ZDF helfen jetzt die Mainzelmännchen aus und werben für Distanz.
Beim ZDF helfen jetzt die Mainzelmännchen aus und werben für Distanz.
Foto: Imago

In Zeiten des Coronavirus ändern viele Sender derzeit ihr Programm oder ergreifen drastische Maßnahmen. Das ZDF springt jetzt sogar in den Werbepausen auf den Zug auf.

So schickt der Sender nun die ZDF-Mainzelmännchen vor, um für körperliche Distanz während der Corona-Krise zu werben.

ZDF: Sender mit irrem Plan – SIE sind jetzt Corona-Vorbild

Die als Pausenfüller gedachten Mainzelmännchen preisen in den neuesten Clips Home Office an, vertreiben sich die Zeit in den eigenen vier Wänden mit Bügeln oder verrichten Gartenarbeiten – natürlich mit gewissem Abstand zueinander. Dazu der Spruch: Wir bleiben zu Hause.

Die sogenannten Inserts werden bislang allerdings nur im Werbeblock zwischen der „heute“-Sendung um 19 Uhr und dem Wetter gespielt. Das sei laut ZDF aus produktionstechnischen Gründen vorerst nur möglich. Nach und nach sollen aber weitere Inserts hinzukommen.

---------------------------

Weitere Themen:

---------------------------

Mainzelmännchen seit 57 Jahren

Bereits seit 57 Jahren flimmern die sympathischen Kerlchen über die deutschen Bildschirme im ZDF. Die ersten Männchen feierten am 2. April 1963 ihre Premiere. Mittlerweile gibt es die Mainzelmännchen, die ihren Namensursprung aus dem Sitz der Senderzentrale am Lerchenberg in Mainz haben, schon in der vierten Generation. Sechs Männchen an der Zahl: Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen.

ZDF, RTL, Prosieben: Maßnahmen wegen Coronavirus

Wegen der Corona-Krise hat es in der deutschen Fernsehlandschaft bereits einige Umwälzungen gegeben. So hat das ZDF die Erfolgsendung „Fernsehgarten“, die im März mit Andrea Kiewel als Moderatorin auf Fuerteventura stattfinden sollte, aus dem Programm gestrichen. Privat-Sender wie RTL oder Prosieben verzichten bei ihren Liveshows momentan auf Publikum.

 
 

EURE FAVORITEN