Urlaub in Holland: Familie mietet Ferienhaus – doch die Besitzerin ist DESHALB völlig verblüfft

Urlaub in Holland: Wegen eines Betrugs macht sich Peter Giesel auf den Weg nach Breskens in den Niederlanden.
Urlaub in Holland: Wegen eines Betrugs macht sich Peter Giesel auf den Weg nach Breskens in den Niederlanden.
Foto: imago images, kabel eins

Man stelle sich vor, es klopft an der Tür – und eine Familie will ins eigene Haus einziehen!

Im Jahr 2020 fallen Fernreisen coronabedingt aus. Das hat auch Familie Bugenberg aus Flamersheim (NRW) zu spüren bekommen. Sie mussten ihren ersten Urlaub wegen der Thomas-Cook-Pleite canceln und den USA-Urlaub wegen der Corona-Krise ausfallen lassen. Stattdessen ging es in den Urlaub nach Holland.

Allergie oder Coronavirus?
Allergie oder Coronavirus?

Urlaub in Holland: „Achtung, Abzocke!“ ist Betrügern in Holland auf der Spur

Da sie seit mehreren Jahren regelmäßig ihren Urlaub am Strand in Holland verbringen, wollten sie sich auch für diesen Sommer ein Ferienhaus in Breskens mieten. Doch hinter dem Angebot verbirgt sich ein mieser Betrüger. Ein Fall für Abzock-Experte Peter Giesel.

Gemeinsam mit den Kameras von „Achtung, Abzocke!“ und der betroffenen Familie Bugenberg macht sich Peter Giesel auf den Weg nach Breskens. Hier sollte der Urlaub der Familie stattfinden, die offenbar stolze 1.705 Euro in den Sand gesetzt haben.

Bei „eBay Kleinanzeigen“ wurde die Familie auf die Anzeige des vermeintlichen Ferienhauses aufmerksam. Anschließend seien sie auf eine weitere Webseite weitergeleitet worden. Bis dahin habe die Anzeige mit ihren Fotos sehr vertrauenswürdig gewirkt, wie Frau Bugenberg erzählt: „Wir kennen ja den Park, wir kennen auch die Häuser. Das passte alles zusammen.“

Die Buchung mit der Vermieterin namens „Saskia de Groot“ lief reibungslos. Doch Frau Bugenberg hatte ein seltsames Gefühl und bat eine Bekannte darum, nachzusehen, ob die Anzeige noch verfügbar sei. Und tatsächlich: Ihre Freundin konnte das Ferienhaus für denselben Zeitraum buchen, da das Haus angeblich noch frei sei. „Das ist wirklich Urlaubsbetrug!“, stellt Peter Giesel fest.

------------------

Das ist Breskens:

  • Das Hafenstädtchen Breskens ist der nördlichste Ortsteil der Gemeinde Sluis in Zeeuws Vlaanderen in den Niederlanden
  • Im Jahr 2017 zählte der Ort 4700 Einwohner
  • Sehenswürdigkeiten in Breskens sind unter anderem das Fischereimuseum im Yachthafen sowie der Leuchtturm Nieuwe Sluis
  • Mitte August findet jedes Jahr ein zweitägiges Fischereifest in Breskens statt, das tausende Touristen anzieht

------------------

Vermieterin ahnt nichts von den kriminellen Machenschaften

In Breskens suchen Peter Giesel und die Familie das besagte Ferienhaus auf. Dort angekommen treffen sie die wirkliche Besitzerin, die nichts von alledem ahnt. Besonders fies: Das Foto der vermeintlichen Vermieterin sieht der tatsächlichen Besitzerin Sandra verdammt ähnlich! Sie versichert der Familie aus NRW, dass sie komplett ausgebucht sei.

In der Rezeption des Ferienparks, in dem mehrere Ferienhäuser stehen, bekommen Peter Giesel und die Bugenbergs dann die traurige Gewissheit: Bereits fünf weitere Betrugsopfer haben sich innerhalb von zwei Wochen gemeldet. Die Frau an der Rezeption fragt nach: „War das über die Seite 'lodge-breskens.com'? Da sind Sie nicht die Einzigen.“

Die 1705 Euro sehen die Bugenbergs wohl nicht so schnell wieder. Dennoch will Abzock-Experte Peter Giesel der Betrügerbande auf die Spur kommen und recherchiert weiter.

------------------

Mehr zu „Achtung, Abzocke!“:

Mallorca: Deutsche will Urlaub auf Segelyacht machen – und erlebt einen Albtraum

Urlaub: Unfassbare Aktion in den USA! SO fies werden Touristen abgezockt

Urlaub in Rom: Abzock-Experte mit dringender Warnung: „Bitte lassen sie…“

------------------

Abzock-Experte macht den Selbstversuch: Bitteres Ergebnis

Nachdem sich eine Familie aus Dortmund meldet, die ebenfalls 500 Euro an die Betrüger verloren hat, findet Peter Giesels Team immer mehr Anzeigen, die zwar unterschiedlich aussehen, doch ein Detail springt immer wieder ins Auge: Die AGBs sind auf allen Webseiten identisch. Außerdem ähnelt die Buchungsbestätigung der Familie aus Dortmund der von Familie Bugenbergs sehr.

Dann macht Peter Giesel den Selbstversuch und mietet sich selbst ein Ferienhaus, das auf das Konto der Betrüger läuft. „Ich will und muss selber Opfer werden, um an die Hintermänner ranzukommen“, so der Reporter. Als er sich anschließend auf den Weg zum Ferienhaus in Kamperland macht, trifft er die wahren Besitzer an. Es sei nicht das erste Mal, dass Menschen an ihrer Tür klingeln und nach der Buchung fragen.

------------------

Das ist „Achtung, Abzocke!“:

  • „Achtung, Abzocke!“ ist eine Fernsehdokumentation mit Peter Giesel
  • Peter Giesel steht ebenfalls für die Kabel-Eins-Sendung „Sicher ist sicher“ vor der Kamera und enthüllt die Maschen fieser Schlüsseldienste, Fernsehmonteure & Co.
  • Der Reporter deckt Urlaubs-Betrüger auf
  • „Achtung, Abzocke!“ läuft donnerstags um 20.15 Uhr bei Kabel Eins

------------------

Peter Giesel rät Urlaubern: „Vermeiden Sie Vorkasse“

Die Recherche der „Achtung, Abzocke!“-Redakteure zeigt, dass es insgesamt zwölf Fake-Anzeigen der Bande in ganz Holland gibt. Zu jedem Ferienhaus haben sie eine willkürliche Adresse in den Niederlanden rausgesucht, die als Wohnort der angeblichen Vermieter angegeben wird.

Am Ende haben Peter Giesel und sein Team die Bande zwar nicht fassen, jedoch dafür sorgen können, dass ihre Webseiten offline genommen wurden. Den Zuschauern gibt der Journalist drei wichtige Tipps mit auf den Weg, um nicht Opfer solcher Betrüger zu werden:

  • „Vermeiden Sie Vorkasse.“
  • „Suchen Sie immer den direkten, wenn möglich deutschsprachigen Kontakt zum Vermieter.“
  • „Werden Sie nicht erst kurz vor der Abreise im Sommer misstrauisch.“

Auch das Kleinanzeigenportal arbeitet mühsam daran, die Betrügerbande zu stoppen, doch das kann ihnen erst gelingen, wenn sich immer wieder genug Betrugsopfer zu Wort melden und sich die Klagen sammeln.

Urlaub auf Kreta: Hotel fordert DAS von deutschen Touristen – „Ist das üblich oder sind wir die einzigen?“

Verblüfft war auch ein deutsches Paar, das zwar nicht Urlaub in Holland, dafür aber auf Kreta machte. Denn sein Hotel verlangte etwas, was die Touristen verwirrte. Hier die ganze Geschichte>>>

 
 

EURE FAVORITEN