„The Masked Singer“ 2020: Verplappert! Matthias Opdenhövel verrät, dass ...

„The Masked Singer“: Moderator Matthias Opdenhövel verrät Details zur zweiten Staffel. (Symbolbild)
„The Masked Singer“: Moderator Matthias Opdenhövel verrät Details zur zweiten Staffel. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

The Masked Singer“ geht ab dem 10. März in die zweite Runde bei ProSieben – und die Sicherheitsvorkehrungen hinter den Kulissen sind enorm! Um jeden Preis muss geheim gehalten werden, welcher prominente Sänger in welchem Kostüm steckt.

Moderator Matthias Opdenhövel verriet am Montagabend bei „Late Night Berlin“, dass neben ihm insgesamt nur noch sieben weitere Personen im Team über die Identität der Teilnehmer Bescheid wissen. Zudem erzählt er von festgelegten Toiletten-Timeslots, Redeverboten oder Bodyguards.

Dabei rutschte ihm aber auch ein weiteres überraschendes Detail über „The Masked Singer“ über die Lippen.

„The Masked Singer“: Hier werden die Promis untergebracht

„Ich kann ja nicht alles verraten“, sagte Matthias Opdenhövel zunächst und hob beschwichtigend die Hände. Es geht um die Unterbringung der prominenten Teilnehmer, deren Mitwirken bei „The Masked Singer“ natürlich komplett geheim bleiben muss. „Es gibt einige Hotels“, erzählte er – und geriet dann schon ins Stocken: „Es gibt natürlich... sicherlich auch ein paar AirBnBs irgendwo und so...“

Aha! Die Prominenten werden also auch in unbekannten AirBnB-Wohnungen untergebracht, um zu verhindern, dass Fans vor Hotels lauern, um einen Blick auf die geheimen Teilnehmer zu erhaschen.

Opdenhövel verrät weiteres Detail zur neuen Staffel

Doch „Late Night Berlin“-Talker Klaas Heufer-Umlauf bohrte weiter: „Kann man aufgrund des Erfolgs der ersten Staffel davon ausgehen, dass die Show nun für die zweite Staffel namhaftere Promis angelockt hat?“ Opdenhövel zögerte.

+++ Laura Müller und Michael Wendler: Zoff vor laufender Kamera! Ist DAS ihr wahres Gesicht? +++

„Tendenziell möglich“, sagte er, betonte aber noch einmal, dass es den Kandidaten ja möglich sein muss, sich für die Show sechs Monate lang komplett von der Außenwelt abzukapseln.

Doch bevor er sich weiteren unangenehmen Fragen stellen musste, kündigte Opdenhövel lieber einige Neuerungen für die zweite Staffel von „The Masked Singer“ an. So wird es dieses Mal ein neues Kostüm geben, genannt: Der Roboter. (at)

 
 

EURE FAVORITEN