„Tatort“-Star Irm Hermann ist tot – rührende Worte ihrer Agentin

Tatort-Star Irm Hermann ist tot.
Tatort-Star Irm Hermann ist tot.
Foto: imago images / Future Image

Große Trauer um Irm Hermann. Die Schauspielerin, die unter anderem im „Tatort“ zu sehen war, ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

Das gab ihre Agentin Antje Schlag am Donnerstag bekannt. Demnach sei sie nach kurzer schwerer Krankheit bereits am 26. Mai gestorben.

Tatort“-Star Irm Hermann ist mit 77 Jahren gestorben

In einem rührenden Instagram-Post heißt es:

„Wir verneigen uns vor dieser großen Künstlerin, die auf herausragende und bleibende Weise den deutschsprachigen Film, das Theater und unvergessliche Fernsehproduktionen geprägt hat. Sie wird uns durch ihre einzigartige Begabung, ihren unschlagbaren Humor und ihre kreative Eleganz immer in Erinnerung bleiben. Irm Herrmann war modern und klassisch, autonom und eine wahrhaft selbstbestimmte Frau. Chapeau!“

+++ Markus Lanz (ZDF): „Höhle der Löwen“-Star Ralf Dümmel macht Schock-Geständnis – „Für mich…“ +++

Irm Hermann: Zahlreiche Spielfilme und Fernsehfilme

Irm Hermann ist eine preisgekrönte Schauspielerin und war in zahlreichen Spielfilmen, Fernsehfilmen, Theaterproduktionen zu sehen. Darüber hinaus hat sie auch Hörspiele eingesprochen.

+++ RTL: Frauke Ludowig teilt Foto aus ihrem Haus – hätte sie mal auf den Hintergrund geachtet +++

Die „Tatort“-Darstellerin lebte mehrere Jahre in Berlin und war mit dem Kinderbuchautor Dietmar Roberg verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne, Franz Tizian und Fridolin.

+++ The Voice of Germany: Aus und vorbei – jetzt kommt raus, dass… +++

In diersen Produktionen war Irm Hermann uner anderem vor der Kamera zu sehen:

  • Die Stadtstreicher (1966)
  • Wildwechsel (1973)
  • Berlin Alexanderplatz (1980)
  • Tatort - Leiche im Keller (1986)
  • Liebling Kreuzberg (1988)
  • Polizeiruf 110 - Über den Tod hinaus (1997)
  • Einmal Bulle, immer Bulle (2004)
  • Tatort - Gesang der toten Dinge (2009)
  • Doctor's Diary (2010)
  • Tatort - Wofür es sich zu leben lohnt (2016)
  • Fack ju Göthe 3 (2017)

(jhe)

 
 

EURE FAVORITEN