„Tatort“ wagt Psycho-Experiment – ARD-Zuschauer skeptisch

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Beschreibung anzeigen

Der „Tatort“ gehört zu den liebsten Streitthemen der Deutschen. Je nach Ermittlerteam stehen die ARD-Zuschauer dem „Tatort“ am Sonntag besonders kritisch oder wohlgesonnen gegenüber.

Der „Tatort“ an diesem Sonntag (19. Juni) hat deshalb schon vor Ausstrahlung immerhin halb gewonnen – obwohl er sich an ein schwieriges Thema wagt.

Tatort“ aus München wagt sich an bedrückendes Thema

In der neuen Folge „Flash“ ermitteln die Münchener „Tatort“-Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) in einem besonderen Mordfall. Ein verurteilter Mörder wird nach über 30 Jahren aus der Sicherheitsverwahrung entlassen, begeht direkt danach erneut einen Mord und taucht unter.

Batic und Leitmayr haben keine Anhaltspunkte zum Aufenthaltsort des Mörders, einzige Hoffnung bietet dessen ehemaliger Psychiater Norbert Prinz – der allerdings jetzt dement ist. Deshalb wird im Münchener Fall zu einem kriminologischem Experiment gegriffen, der demente Therapeut soll sich mit Hilfe einer Nachstellung seiner ehemaligen Praxis an die Stunden mit dem Mörder erinnern.

Tatort“ aus München lässt ARD-Zuschauer aufatmen

Während der sonst so beliebte Sonntagabend-Krimi in letzter Zeit vermehrt Kritik wegen schwieriger Themen einstecken musste, haben die meisten ARD-Zuschauer hohe Erwartungen an den Fall aus München.

++ Tatort in München: Jetzt spricht die Produktion Klartext – „Haben keinen Platz“ ++

So sind viele zum einen erleichtert, da das Wetter an diesem Sonntag wieder mehr zum TV-Abend einlädt, als am Samstag bei hitzigen Temperaturen – zum anderen gilt das Münchener „Tatort“-Team als „sichere Bank“, wie es unter anderen in Facebook-Kommentaren heißt.

  • „Endlich....die Chance, einen guten bzw. einen normalen Tatort zu sehen, ist groß. Obwohl München auch schon ein paar Mal geschwächelt hat, freue ich mich auf das Team. Besonders auf Kali.“
  • „Tolles und überzeugendes Thema, das für Qualität spricht. Es wird sicher ein spannender und unterhaltsamer Abend.“
  • „Da wir heute endlich wieder Sofa-Temperaturen haben, bin ich dabei.“
  • „Gott sei Dank Leitmayr und Batic. Da weiß man, was man kriegt.“

Doch wie eingangs erwähnt: Über „Tatort“-Geschmack lässt sich streiten. „Allein die Inhaltsbeschreibung stößt mich schon ab. Das wird wieder nix, oh man. Klingt todlangweilig“, schreibt ein Mann. Ein eigenes Bild kannst du dir um 20.15 Uhr in der ARD oder der ARD-Mediathek machen. (kv)