Veröffentlicht inPromi-TV

„Tatort“ aus Frankfurt: ARD-Zuschauer entsetzt – „Ist ja nicht auszuhalten!“

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Es wird ein „Tatort“ wie ein Horrorfilm. Der neue Fall aus Frankfurt mit dem vielversprechenden Namen „Finsternis“ ist genau das. Finster. Ein dunkler Wald, Fahrradfahrer in der Nacht, ein Schrei, ein Auto, das in der Dunkelheit davonrast.

Es ist ein „Tatort“, der im Weiteren ohne große Actionszenen auskommt, dafür aber mit der Psyche des Zuschauers spielt. Und ein „Tatort“, für den die ARD keine Kosten und Mühen gescheut hat.

„Tatort“ aus Frankfurt: Feuerwehr versenkt Auto im See

So tauchte kurz vor der Ausstrahlung am Ostermontag ein Bild bei Facebook auf, das zeigt, welch Mühen die Produktion für den neuen Fall aus Frankfurt auf sich genommen hat.

Extra für die die Kommissare Janneke (gespielt von Margarita Broich) und Brix (gespielt von Wolfram Koch) wurde ein Auto an der Natorampe in Maintal Dörnigheim versenkt und anschließend von der Feuerwehr wieder aus dem See gezogen.

————————————-

Das ist der ARD-„Tatort“:

  • Der „Tatort“ ist eine Kriminalfilm-Reihe, deren Ausstrahlung 1970 im westdeutschen Fernsehen begonnen hat
  • Inzwischen sind über 1.100 „Tatort“-Filme erschienen
  • In den ersten Jahren erschien durchschnittlich ein neuer Film pro Monat
  • Ab den frühen 1990er Jahren erhöhte sich die Häufigkeit der Erstausstrahlungen und liegt mittlerweile bei etwa 35 pro Jahr
  • Die Filme sind in der Mediathek der ARD abrufbar

—————————————-

Ein Bild davon teilte die Feuerwehr Maintal am Sonntag bei Facebook. Dazu schrieben die Rettungskräfte: „Es ist endlich soweit, genau vor einem Jahr haben wir bei den Dreharbeiten für den neuen Frankfurt ‚Tatort
(Finsternis)‘ unterstützt. Dieser wird morgen, am Ostermontag um 20.15 Uhr bei der ARD zu sehen sein. Bei den Dreharbeiten wurde ein Auto an der Natorampe in Maintal Dörnigheim versenkt und anschließend zusammen mit unserer Tauchergruppe der Feuerwehr Maintal wieder aus dem Main geborgen. Wir wünschen eine gute Unterhaltung.“

ARD-Zuschauer enttäuscht: „Leider einer der schlechtesten ‚Tatorte’“

Ganz so gut kam der Krimi dann aber leider doch nicht beim Publikum an. Während der Ausstrahlung meldeten sich bereits die ersten Zuschauer bei Facebook zu Wort:

  • „Aiaiai, bisher leider einer der schlechtesten ‚Tatorte‘. Schlechtes Timing, Dialoge schwach, schauspielerisch auf niedrigem Niveau… wirklich schade.“
  • „Fing richtig spannend an und nun, nach 30 Minuten zieht sich das – und tatsächlich finde auch ich den Ton mies.“
  • „Sind das alles Laiendarsteller? Das ist ja nicht auszuhalten.“
  • „Interessanter Fall, durchaus spannend. Aber die beiden Ermittler wirken doch amateurhaft. Borowski hätte den Täter schon lange überführt.“

Da hat wohl selbst der eindrucksvolle Einsatz der Feuerwehr nichts mehr rausreißen können. Schade.

—————————————

Mehr zum „Tatort“:

—————————————-

Am Ostersonntag erwartete die „Tatort“-Fans eine böse Überraschung. Was war passiert?