„Tatort“-Star über „Der Herr des Waldes“: „Schmerzhafter Vorgang“

Die Hauptkommissare Leo Hölzer (Vladimir Burlakov) und Adam Schürk (Daniel Sträßer) auf Spurensuche.
Die Hauptkommissare Leo Hölzer (Vladimir Burlakov) und Adam Schürk (Daniel Sträßer) auf Spurensuche.
Foto: SR/Manuela Meyer

Es ist eine Geschichte, die nicht nur Eltern einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen dürfte. Der neue Saarbrücken-„Tatort“ spielt mit den Ängsten um ein junges Mädchen.

18 Jahre alt ist Schülerin Jessi (gespielt von Caroline Hartig). Sie hat ein Date. Doch Jessi wird niemals nach Hause zurückkehren. Am Tag darauf findet sie ein Jogger im Wald. Jessi ist tot. Ein Pfeil durchschlug ihren Oberschenkel, ein Messer stach in ihr Herz. Die Polizei findet zusätzlich Bissspuren am Körper des Mädchens und einen Zweig in ihrem Mund. Der neue „Tatort“ ist also nichts für schwache Nerven.

„Tatort“: Eine 18-jährige Schülerin wird brutal ermordet

Das weiß auch Daniel Sträßer. Er spielt den Saarbrücker Hauptkommissar Adam Schürk im neuen „Tatort – Der Herr des Waldes“. Im Interview mit der ARD spricht Sträßer über den neuen Fall.

----------------------------------------

Das ist der „Tatort“:

  • Der „Tatort“ ist eine Kriminalfilm-Reihe, deren Ausstrahlung 1970 im westdeutschen Fernsehen begann
  • Bislang erschienen über 1.100 „Tatort“-Filme
  • In den ersten Jahren erschien durchschnittlich ein neuer Film pro Monat
  • Ab den frühen 1990er Jahren erhöhte sich die Häufigkeit der Erstsendungen und liegt mittlerweile bei etwa 35 pro Jahr
  • Die Filme sind in der Mediathek der ARD abrufbar

----------------------------------------

Schwer fiel es ihm vor allem, den fertigen Film das erste Mal zu sehen. „Einen Film zum ersten Mal zu sehen, an dem ich selber beteiligt bin, ist immer ein seltsamer, aufwühlender und manchmal auch schmerzhafter Vorgang. Man sieht sich selbst zu und hat keinen Einfluss mehr auf sein eigenes Tun und Handeln. Da sieht man Dinge, die man vielleicht in dem Moment anders machen, anders spielen würde. Da sieht man liegengelassene Chancen, eine Szene vielleicht noch mehr in die eine oder andere Richtung zu treiben, zu heben oder zuzuspitzen“, so Sträßer.

----------------------------------------

Mehr News zum Tatort:

„Tatort“ (ARD) über mysteriöse Bewegung spaltet die Zuschauer – „Sehr erschreckendes Thema“

„Tatort“ aus Münster: Friederike Kempter mit süßer Neuigkeit – darum ist sie ausgestiegen

„Tatort“ (ARD): Das steckt wirklich hinter dem Zahlencode der 14 Wörter

----------------------------------------

„Tatort“: Am Ostermontag wird in Saarbrücken ermittelt

Wer Jessi getötet hat und ob es sich bei dem Mord um ein Ritualverbrechen handelt, erfährst du am Ostermontag um 20.15 Uhr im „Tatort – Der Herr des Waldes“ in der ARD.

Der „Tatort“ aus Köln sorgte zuletzt für Staunen bei den Fans. Was war denn da los?