RTL-Dreharbeiten abgebrochen: TV-Star erhebt Vorwürfe gegen Sender

Fr, 26.10.2018, 18.14 Uhr

Anzeige

Als Skandal-Kandidaten ist er bei RTL in die Geschichte eingegangen – Menowin Fröhlich. 16 Jahre nach seinem ersten DSDS-Auftritt arbeitet der Sender noch immer mit dem Sänger zusammen – bis jetzt!

Menowin Fröhlich erhebt jetzt gegen seinen Heimatsender RTL schwere Vorwürfe! Der 34-Jährige meint, RTL würde Lügen über ihn verbreiten.

RTL: DSDS-Rüpel Menowin Fröhlich soll Dreh bei Doku abgebrochen haben

Seit November 2020 ist im Programm der RTL-Mediathek die Doku-Serie „Menowin – Mein Dämon und ich“ zu sehen. Darin stellt sich Menowin Fröhlich seiner Alkohol- und Drogensucht, macht einen kalten Entzug und spricht offen über die vergangenen Gerichtsprozesse.

Das Leben des DSDS-Zweitplatzierten aus dem Jahr 2010 ist schon seit seiner Kindheit geprägt von Gewaltausbrüchen und Problemen mit der Polizei. Sein Vater soll gewalttätig und seine Mutter drogenabhängig gewesen sein.

----------------------------------------

Das ist Menowin Fröhlich:

  • Hasso Menowin Fröhlich wurde am 4. September 1987 in München geboren
  • Große Bekanntheit erlangte er 2005 als Kandidat bei der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS)
  • Er schaffte es bis unter die letzten 20 Teilnehmer – doch musste wegen seiner Verhaftung aussteigen
  • Im Jahr 2009 nahm er erneut an der Show teil – und belegte im Finale den zweiten Platz
  • Menowin ist seit 2019 mit seiner Frau Senay Ak verheiratet
  • Das Ehepaar hat sechs gemeinsame Kinder

----------------------------------------

Anzeige

Im Dezember 2005 wird Menowin wegen schwerer Körperverletzung und Betrugs zu zwei Jahren Haft verurteilt. Es folgt eine Bewährungsstrafe wegen erneuter Körperverletzung im Mai 2011. Im Jahr 2018 wird Menowin wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Im Mai 2019 kommt es wieder zu einer einjährigen Bewährungsstrafe – dieses Mal wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss.

+++Sky musste Programm ändern – der Grund ist blamabel+++

In der RTL-Doku zeigt sich Menowin 2020 endlich reumütig und verspricht, sich zu bessern. Die Produktion wird bis Februar 2021 fortgeführt. Nun sollte es eine dritte Staffel geben, doch daraus wird nichts mehr. Denn: Die Dreharbeiten sollen von Menowins Seite aus plötzlich abgebrochen worden sein, wie der Sender berichtet.

Anzeige

RTL: Menowin Fröhlich spricht Klartext – Sender soll sich nicht mehr bei ihm gemeldet haben

„Größter Quatsch“, behauptet Menowin jetzt in seiner Instagram-Story. Er hätte seinen Fans gerne mehr von seiner Entwicklung gezeigt, doch laut seinen Aussagen ist es die RTL-Produktion selbst, die sich gegen weitere Dreharbeiten mit dem Sänger wehrt.

+++Dieter Bohlen macht es offiziell: Der Pop-Titan kehrt auf die große Bühne zurück+++

„Ich fand das ein bisschen schade, weil man immer nur die schlechten Seiten von Menowin Fröhlich gezeigt hat und als es dann losgehen soll, mal die guten Seiten zu zeigen, da heißt es natürlich wieder: 'Nö, machen wir nicht. Können wir nicht'“, erzählt der 34-Jährige seinen Followern.

----------------------------------------

Mehr zu RTL:

----------------------------------------

Er sei die ganze Zeit daran interessiert gewesen, neue Folgen zu drehen, doch von RTL „kam da leider nichts mehr“. Selbst auf Menowins Nachfragen soll der Sender nicht reagiert haben: „Bis jetzt gab es auch keine Antwort mehr auf meine Fragen, ob es denn vielleicht weitergeht, sondern es hieß immer nur: 'Nö, jetzt nicht.'“

In der Berichterstattung von RTL heißt es unterdessen, Menowin habe die Dreharbeiten abgebrochen, da er sich in eine „psychiatrische Einrichtung“ begeben habe, wo er ganz ohne Kameras an sich selbst arbeiten wolle.

„TV Total“: Pufpaff sorgt für Eklat! FDP-Frauen verlangen Entschuldigung von ProSieben

Auch für ProSieben und dessen Moderator Sebastian Pufpaff gibt es nun Riesen-Ärger. Was der Kultshow vorgeworfen wird, erfährst du hier.

Das ZDF verkündete nun traurige Nachrichten. SIE steigt aus >>>

Promis und Royals

Eine Seite der FUNKE Mediengruppe – powered by FUNKE Digital