Roland Kaiser blickt mit Sorge in die Zukunft: „Es wird eine schwere Zeit“

Roland Kaiser, Andrea Berg und Co.: Zu ihren Schlager-Hits tanzen Millionen

Roland Kaiser, Andrea Berg und Co.: Zu ihren Schlager-Hits tanzen Millionen

Ihre Musik können Schlager-Fans im Schlaf mitsingen. Wir stellen einige der größten deutschen Schlager-Stars vor.

Beschreibung anzeigen

Er ist einer der größten Stars des deutschen Schlager: Roland Kaiser. Gerade erst hat der Mann, der mit Songs wie „Santa Maria“ oder „Joana“ zeitlose Klassiker schuf, die ersten drei seiner sechs „Kaisermania“-Konzerte gespielt. 70.000 Karten wurden für seine Auftritte am Dresdner Elbufer verkauft.

Doch die derzeitige Situation in Deutschland macht auch einen Star wie Roland Kaiser nachdenklich, wie er uns im Gespräch verrät. Inflation, steigende Energiepreise, immer mehr Menschen haben immer weniger Geld in der Tasche. Wie wird sich das in Zukunft auf Konzerte auswirken?

Roland Kaiser spricht über steigende Energie- und Ticketpreise

Eines kann der 70-Jährige mit Sicherheit sagen: Ticketpreise, teilweise weit über 300 Euro, wie beispielsweise bei den „Rolling Stones“, wird es bei ihm nicht geben. „Wir arbeiten, im Gegensatz zu unseren Kollegen, die aus Amerika kommen, in Deutschland mit 30 bis 40 Konzerten. Und auf diesem Weg versuchen wir so zu arbeiten, dass wir auch profitabel sind. Gruppen wie 'The Rolling Stones' arbeiten weltweit, die können das viel profitabler gestalten. Die müssen vielleicht nicht 300 Euro nehmen, aber das ist auch deren Sache“, so der Kaiser.

++ Roland Kaiser zahlt Lehrgeld: „Da muss man sehr aufpassen“ ++

-------------

Roland Kaiser: Seine nächsten Konzerte in NRW

  • 20.11.2022 – 19 Uhr – Düsseldorf PSD Bank Dome
  • 03.03.2023 – 20 Uhr – Oberhausen Rudolf Weber - ARENA
  • 04.03.2023 – 20 Uhr – Köln LANXESS arena
  • 05.03.2023 – 19 Uhr – Dortmund Westfalenhalle

---------------

Roland Kaiser jedoch denkt, dass dies auch in Zukunft komplizierter werden könnte. „Ich glaube, es wird schwieriger, in Zukunft solche Preise durchzusetzen. Die Menschen werden weniger Geld haben, spätestens im Herbst, wenn die Energiepreise immer weiter steigen, die Lebensunterhaltungskosten steigen, eine größere Schere zwischen haben und nicht haben entsteht. Es wird eine schwere Zeit, auf die wir zugehen. Und deshalb, glaube ich, sollten alle sich ein wenig zurückhalten mit dem, was sie preislich von den Menschen verlangen“, so der Schlagerstar.

----------

Mehr News aus der Welt der Promis:

---------

Es war ein grandioses Konzert, das Roland Kaiser zum Auftakt der „Kaisermania“ in Dresden spielte. Und es endete mit einem Knall.