Prime Video: Mann belehrt Frau über „Handmaid's Tale“ – er ahnt nicht, mit wem er spricht

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Beschreibung anzeigen

Wie peinlich! Serien-Fans können bekanntlich sehr leidenschaftliche Diskussionen führen, wenn es sich um ihre Lieblingsshows dreht. Einer von ihnen schoss jedoch ziemlich übers Ziel hinaus, als es um die Prime Video-Serie „The Handmaid's Tale“ ging.

Bei Twitter eröffnete ein Mann eine hitzige Diskussion rund um die erfolgreiche Serie, die hierzulande auch bei Prime Video zu sehen ist. Jedoch hatte er keinen blassen Schimmer, mit wem er sich dabei anlegte.

Prime Video: Fall aus den USA schockiert „Handmaid's Tale“-Autorin

Alles fing mit einem Twitter-Beitrag der „Handmaid's Tale“-Autorin Margaret Atwood an. Die 82-Jährige teilte einen Artikel des „Guardians“, der den Titel „'The Handmaid's Tale' wird in Alabama zum Leben erweckt“ trug.

Dabei ging es um einen Fall aus Pleasant Grove, wo einer 27-Jährigen, die im fünften Monat schwanger war, im Streit mit einer Kollegin in den Bauch geschossen wurde. Die Verletzung verursachte eine Fehlgeburt. Da das Gesetz in Alabama einem Fötus aber eine eigene „Persönlichkeit“ zuspricht, wurde die Frau so behandelt, als hätte sie ihr Kind bewusst gefährdet. Es folgte eine Klage wegen Totschlags.

Ein unglaublicher Fall, der wieder einmal deutlich machte, wie unfair das US-amerikanische Rechtssystem sein kann. Auch bei Margaret Atwood, die selbst einen Roman über rechtlose Frauen schrieb, sorgte die Geschichte für Fassungslosigkeit. Die Haupthandlung bei „The Handmaid's Tale“ dreht sich um eine Militärdiktatur, in der Frauen als Dienstmägde versklavt und missbraucht werden. Im Grunde sind sie nur dazu da, um Kinder zu gebären.

----------------------------------------

Prime Video: Das ist „The Handmaid's Tale“

  • „The Handmaid’s Tale – Der Report der Magd“ ist eine dystopische Drama-Fernsehserie
  • Die Handlung basiert auf Margaret Atwoods gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1985
  • Die erste Staffel wurde 2017 veröffentlicht
  • Staffel 4 ging erst im Jahr 2021 online – eine fünfte ist bereits in Planung
  • In Deutschland ist „The Handmaid’s Tale“ unter anderem über den Streaminganbieter Prime Video verfügbar

----------------------------------------

Prime Video: Mann prangert Autorin an – und dürfte es wenig später bitter bereuen

Dass sich Margaret Atwood bei dem Fall aus Alabama an ihren eigenen Roman erinnert fühlte, stieß im Netz jedoch auf Unverständnis. Unter den Tweet der Autorin kommentierte ein Mann: „Sie und ich müssen verschiedene Serien gesehen haben.“ Blöd nur, dass Atwood sozusagen die Erfinderin der Show ist.

Ein allzu großer Fan konnte der Twitter-Nutzer also nicht sein, wenn er weder den Namen der Autorin kannte noch sich die zwei Sekunden Mühe machte, um zu checken, wer die Verfasserin des Tweets war.

Atwoods Follower wiesen den Mann jedoch sofort auf seinen Fauxpas hin. „Sie hat höchstpersönlich das Buch geschrieben, du Macker“, spottete ein Fan. Ein anderer fügte hinzu: „Ach Süßer, versuch's nochmal!“

----------------------------------------

Weitere Serien-News:

„Élite“: Netflix-Star entkam dem Tod nur knapp – „Ich floh durchs Fenster“

„Bridgerton“: Wegen Mobbing und Missbrauch – ER wurde von Netflix gefeuert

„Riverdale“: Irrer Plot Twist lässt Netflix-Zuschauer toben – „Sie haben den Verstand verloren“

----------------------------------------

Inzwischen hat der Nutzer seinen Kommentar unter Atwoods Beitrag wieder gelöscht. Ob aus Scham oder Einsicht sei mal dahingestellt.

Die ersten drei Staffeln von „The Handmaid's Tale“ findest du aktuell bei Prime Video.