Polizeiruf 110: Witziges Detail – über DIESE Szene lacht das Netz

Polizeiruf 110: Über ein witziges Detail lacht das Netz.
Polizeiruf 110: Über ein witziges Detail lacht das Netz.
Foto: Screenshot ARD

Der „Tatort“ hat Simmerpause - und das heißt in der ARD Einsatz für den „Polizeiruf 110“!

Und der „Polizeiruf 110“ am Sonntagabend verspricht, eine besondere Folge zu werden. Vielleicht auch, weil die ARD sich für die Dreharbeiten von „Der Tag wird kommen“ tatsächlich auf verbotenes Gelände gewagt hat.

„Polizeiruf 110“: Für die Ermittler wird's persönlich

Aber bevor es zum Inhalt des Polizeiruf kommt, sorgte schon eine Szene ganz zu Beginn der Ausstrahlung für massenhaft Lacher und Komplimente im Netz. Kommissar Alexander Bukow (Charly Hübner) steht in der Einstellung am Herd und brät sich Eier. Und auf seiner Kochschürze ist im gewohnten Logo der Schriftzug "Bratort" zu lesen.

  • Die Twitteruser kringeln sich vor Lachen und sind ganz begeistert:
  • Jetzt schon ein Klassiker!! #bratort
  • Der Kreativpreis geht an die Bratortschürze
  • Bartort - dieser Moment, in dem man sich fragt, ob man im falschen Film ist (und in dem mit einer Küchenschürze das Startsignal für den Weihnachtswunschzettel gegeben wird) ....
  • Bartort. Wie geil, will ich auch - ganz mein Humor!

Darum geht es: Für Katrin König (Anneke Kim Sarnau) beginnt der Morgen am Warnow-Ufer mit einem Schock! Sie muss beobachten, wie zwei Männer eine Frau belästigen. Mutig geht sie dazwischen – und wird von ihnen zusammengeschlagen.

Das allein wäre schon schlimm genug, doch sitzt ihr auch noch die Angst vor Serientäter Guido Wachs (Peter Trabner) im Nacken. Sie brachte ihn einst hinter Gitter, doch nun hat er sich wieder gemeldet. Und er hat etwas gegen sie in der Hand.

Denn Katrin König konnte ihn seinerzeit nur hinter Gitter bringen, weil sie Beweise manipuliert hatte. Also setzt Guido Wachs sie unter Druck und droht, ihren Betrug auffliegen zu lassen, wenn sie ihm nicht hilft, wieder Kontakt zu seiner Frau zu haben.

Wenig später dann der nächste Schock: Die Frau, die Katrin König noch am Morgen schützen wollte, wird tot aufgefunden. Erstochen. Und parallel dazu muss Alexander Bukow (Charly Hübner) damit klarkommen, dass sein Vater seinen letzten Deal vorbereitet.

----------------------------------

Mehr Promi-News:

„Fernsehgarten: Fans flippen aus – „Im Ernst? SIE ist mit dabei?“

Florian Silbereisen verrät mit einem Lächeln: „Wir sind...“

„Immer wieder sonntags“: Unfall auf dem Weg zur Show – Sonia Liebing verletzt

--------------------------------

ARD dreht erstmals auf „verbotener Insel“

Ein „Polizeiruf 110“, in dem die Serienfiguren an ihre Grenzen gehen. Doch auch für die Dreharbeiten wurden eigentliche Grenzen überschritten! So machte sich das Team im August vergangenen Jahres auf die Reise zu einer ganz besonderen Filmkulisse: die Halbinsel Wustrow.

Sie ist seit Jahrzehnten als „die verbotene Insel“ bekannt. Wer am Ostseestrand von Rerik liegt, der wird das auch deutlich sehen. Denn ein Zaun trennt eben jenen Strand von dem in Wustrow. Doch was liegt dahinter?

+++„Tagesschau“: Pech für Judith Rakers – kurz vor der Show passiert DAS+++

Verfallene Häuser, umgestürzte Bäume, Offiziershäuser, Mannschaftsunterkünfte, ein Krankenhaus – all diese Relikte erzählen die Geschichte einer Militärvergangenheit der Halbinsel Wustrow an der Ostsee. Denn zwischen den 1930er und 1990er Jahren wurde die Halbinsel militärisch genutzt. Seither blieb die Halbinsel für Touristen gesperrt.

----------------------------------

Das ist der Polizeiruf 110:

  • Polizeiruf 110 ist eine deutschsprachige Kriminalfilmreihe
  • wird seit 1971 produziert
  • Sie wurde im DDR-Fernsehen als Gegenstück zum Westdeutschen Tatort produziert
  • Nach der Wende etablierte sich die Fernsehserie in der gesamtdeutschen Fernsehlandschaft
  • In den vom DDR-Fernsehen produzierten Episoden gab es kein festes Ermittlerteam
  • Die Zusammenstellung der jeweils aktiven Kriminalisten erfolgte weitgehend zufällig und ohne Muster
  • Erst nach der Wende wurden Ermittlerteams integriert

-----------------------------------

Andreas Höfer: „Sind die Ersten überhaupt, die dort drehen durften“

Bis 2018! Seither gibt es Führungen für Touristen, die den ehemaligen Militär-Schauplatz besichtigen wollen. Und Drehteams zieht es auf die „verbotene Insel“. So auch das Team vom „Polizeiruf 110“, das einen Teil der aktuellen Folge „Der Tag wird kommen“ in Wustrow gedreht hat.

+++„Polizeiruf 110: ARD zeigt düsteren Krimi – Zuschauer geschockt: „Alle bekloppt“+++

Für Kameramann Andreas Höfer war das ein besonderer Dreh. Gegenüber dem „NDR“ sagt er: „Die Ruinenstadt auf der Halbinsel Wustrow war ein ganz tolles Motiv und auch eine Überraschung. Die ganze Insel liegt quasi im Dörnröschenschlaf, das ist wie eine verwunschene Welt“, schwärmt Höfer. Und er verrät: „Wir sind die Ersten überhaupt, die dort drehen durften“.

Das Ergebnis gab es am Sonntagabend um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen. Die ganze Folge des „Polizeiruf 110“ kannst du jederzeit in der ARD-Mediathek anschauen.

 
 

EURE FAVORITEN