München Zoo: Pfleger macht gefährliche Entdeckung im Robben-Becken – dann bricht Hektik aus

München Zoo: Im Tierpark Hellabrunn macht ein Tierpfleger eine gefährliche Entdeckung.
München Zoo: Im Tierpark Hellabrunn macht ein Tierpfleger eine gefährliche Entdeckung.
Foto: Screenshot BR

Im Zoo München macht Pfleger Helmut eine erschreckende Entdeckung im Robben-Becken. Dann muss er die Tiere schnell aus dem Wasser scheuchen.

Seine Entdeckung ist aber nicht nur für die Robben im Zoo München gefährlich.

München Zoo: Gefährliche Entdeckung im Robben-Becken!

„Da vorne ist eine Scheibe gebrochen und es sind Splitter ins Becken gefallen“, erklärt der Tierpfleger aus München in der Dienstags-Sendung „Nashorn, Zebra und Co.“ (BR). „Schnell, hopp, hopp, rein jetzt!“, schreit Helmut Kern die Robben an. Denn es muss schnell gehen. „Normalerweise denkt man, die Robben sind groß genug, die interessieren sich nicht dafür. Aber wir haben ein bisschen ein blödes Gefühl“, so Kern über das demolierte Becken im Tierpark Hellabrunn.

-----------

Das ist der Tierpark Hellabrunn in München:

  • Der Tierpark Hellabrunn wurde 1911 in München gegründet
  • Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr
  • Aufgrund der Corona-Pandemie müssen sich Besucher jedoch auf Einschränkungen gefasst machen
  • Der Eintrittspreis für Erwachsene liegt bei 15 Euro, für Kinder bis 14 Jahre kostet das Ticket sechs Euro
  • Im Zoo in München leben über 18.000 Tiere
  • Darunter befinden sich 740 verschiedene Tierarten

-----------

Offenbar war eine Kehrmaschine Schuld an der zersplitterten Scheibe, die in zig Einzelteile zerfallen ist. Dabei handelt es sich um eine Art Panzerglas. Für die Robben im Zoo in München eine gefährliche Situation, wie der Tierpfleger erklärt: „Vielleicht verleiht es die eine oder andere Robbe dazu, dass sie ein bisschen rumlutscht oder es verschluckt.“

Auch für die Schulklasse, die sich angekündigt hat, ist das brandgefährlich. Schließlich ist der Bereich zum Wasser nun offen, ein Reinfallen möglich. „Wir wollen natürlich nicht, dass irgendeinem Besucher etwas passiert.“

München Zoo: Deswegen sorgt sich Hemut

Eine weitere Sorge, die der Zoo-Mitarbeiter hat, ist es, dass womöglich Glassplitter ins Wasser gefallen sein könnten. Mithilfe einer Minikamera will Helmut Kern deshalb prüfen, ob sich was im Robben-Becken befindet. Tatsächlich: Auch im Wasser ist einiges reingefallen. „Die Viecher müssen drin bleiben“, resultiert der Münchner.

-----------

Mehr aus dem Zoo in München:

München Zoo: Pfleger verarztet Nashorn – brandgefährliche Situation! „Dann blutet das...“

Zoo München: Emotionaler Abschied von Elefanten – „Zu seinem Besten“

München Zoo: Ekelhafte Szenen beim Tierarztbesuch – „Da flogen die Kotstückchen ...“

-----------

Zoo München: Dann muss sogar eine Ärztin anrücken

Eine Ärztin muss her, um sicher zu gehen, dass die Robben sich nicht schon verletzt haben.

Drei der Robben aus dem Zoo in München haben wirklich Scherben im Mund, verletzt sind sie aber nicht. Noch mal Glück gehabt! Gut, dass der Tierpfleger so schnell regiert hat...

Zur Info: Die aktuelle Episode von „Nashorn, Zebra und Co.“ ist eine Wiederholungsfolge. Die TV-Produktion im Tierpark Hellabrunn wurde schon vor einigen Jahren eingestellt.

Einen ganz besonderen Moment im Tierpark Hellabrunn bescherte den Zoo-Besuchern und Tierpflegern ein Elefant. Was genau so besonders war, liest du hier >>> (jhe)

 
 

EURE FAVORITEN