München Zoo: Tierpfleger durchsucht täglich Mülleimer – alles andere könnte tödlich enden

München Zoo: Tierpfleger Michael Zametzer untersucht die Mülleimer im Affenhaus.
München Zoo: Tierpfleger Michael Zametzer untersucht die Mülleimer im Affenhaus.
Foto: Screenshot ARD

Es ist eine komische Szenerie, die Zuschauer der ARD-Zoosendung „Nashorn, Zebra & Co“ auf ihren Bildschirmen beobachten können. Michael Zametzer, ein Tierpfleger aus dem Zoo München, durchsucht Mülleimer im Affenhaus.

Warum tut der erfahrene Tierpfleger das, fragst du dich? Die Aktion aus dem Zoo München hat einen ernsten Hintergrund.

München Zoo: Tierpfleger kontrolliert Mülleimer – die Aktion hat einen ernsten Hintergrund

Und zwar wurden im Affenhaus des Tierparks Hellabrunn immer wieder wilde Siebenschläfer gesichtet. Gar nicht so ungefährlich, wie Zametzer erklärt. So sollen die Tiere eigentlich außerhalb des Affenhauses in extra dafür aufgestellten Kästen wohnen. Im Affenhaus sei es für sie zu gefährlich, so der Tierpfleger.

-------------------

Das ist der Tierpark Hellabrunn in München:

  • Der Münchner Tierpark Hellabrunn wurde 1911 gegründet
  • In dem Tierpark leben über 18.000 Tiere
  • Hellabrunn beherbergt 740 verschiedene Tierarten
  • 2018 verzeichnete der Park rund 2.680.201 Gäste
  • Der Eintritt liegt für Erwachsene bei 15 Euro, für Kinder bis 14 Jahre bei sechs Euro
  • Anfang Juli musste der Zoo wegen Sturm-Schäden kurzfristig geschlossen werden
  • Die Öffnungszeiten sind montags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr
  • Wegen Corona müssen die Besucher noch mit Einschränkungen rechnen

--------------------

Die nachtaktiven Nagetiere sind nämlich, wie ihr Name schon sagt, sehr flink mit ihren Zähnen und knabbern alles an, was nicht niet- und nagelfest ist. Darunter auch Stromkabel, die den sicheren Tod für die possierlichen Tierchen bedeuten.

--------------

Mehr Zoo-Geschichten:

München Tierpark: Pfleger spricht in ARD-Sendung – er kann nicht sehen, dass...

Zoo Münster muss Gorilla-Baby abgeben – der wichtige Grund

Münster Zoo: Pfleger will Vögel füttern, doch die reagieren überraschend

-----------------

Siebenschläfer verstecken sich an Ecken, die dunkel und reich an Nahrung sind

Zudem verstecken sich Siebenschläfer gerne da, wo es dunkel ist und potenzielle Nahrung rumliegt. Sprich: in Mülleimern. Schnell könne dann auch mal ein Siebenschläfer in den großen Müllcontainern des Münchener Zoos landen. Darum kontrolliert der Pfleger täglich die Mülleimer auf Siebenschläfer-Befall. Klingt lustig, ist aber enorm wichtig.

In einer der vergangenen Folgen berichtet ein Tierpfleger von einer skurrilen Situation aus dem Elefantenhaus. Was dort vor sich ging, kannst du hier nachlesen.

 
 

EURE FAVORITEN