Michael Wendler: Ex-Manager spricht Klartext – SO geht es für den Wendler jetzt weiter

Das ist Michael Wendler

Er ist einer der polarisierendsten Schlagersänger Deutschlands: Michael Wendler.

Beschreibung anzeigen

Jetzt hat der KZ-Vergleich von Michael Wendler Konsequenzen!

Wie RTL auf Nachfrage dieser Redaktion bestätigt, werden kurzfristig die Szenen mit Michael Wendler bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) rausgeschnitten.

Alle aktuellen Entwicklungen findest du in unserem Newsblog.

Donnerstag, 7. Januar

06.15 Uhr: Michael Wendler versucht seine schrecklichen Aussagen zu relativieren

Es ist wohl der Versuch, die schlimmen Aussagen zu relativieren. Auf Instagram versucht Michael Wendler seine KZ-Aussage zu rechtfertigen. Er schreibt: „Klarstellung. Ich weise alle Vorwürfe von Antisemitismus von mir. Ich bin weder ein Holocaust-Leugner noch verharmloser der Naziverbrechen.“

Zu einer Diskussion will es der Wendler jedoch nicht kommen lassen. Die Kommentarfunktion hat er direkt ausgestellt.

Mittwoch, 6. Januar

20.04 Uhr: Ex-Manager Markus Krampe mit drastischen Worten

Jetzt hat sich auch Michael Wendlers Ex-Manager Markus Krampe zu Wort gemeldet. Im Gespräch mit der „Bild“ macht Krampe deutlich, dass er diese Vorfälle „nicht erwartet“ hat. Er vermutet nach eigener Aussage, dass sich Michael Wendler „der Tragweite dieser ganzen Äußerung bewusst ist“. Krampe zieht sogar ein noch drastischeres Fazit und glaubt: „Michael Wendler wird nie wieder irgendwo auf einer Bühne stehen, er wird nie wieder in einer Fernsehsendung sein.“

18.58 Uhr: Wendler reagiert auf RTL-Notbremse

Mittlerweile hat sich auch Michael Wendler selbst zu der RTL-Notbremse zu Wort gemeldet. In seiner Instagram-Story teilt er einen Screenshot des „DSDS“-Instagram-Posts und schreibt dazu: „RTL distanziert sich jedoch nicht von Mobbern und Hetzern wie Oliver Pocher und unterstützt auch nicht die Meinungsfreiheit und die Wahrheit und Menschenwürde. Es ist einfach nur traurig.“

Damit spielt der Wendler erneut auf die „Bildschirmkontrollen“ von Oliver Pocher bei Instagram an. Schon mehrfach hatte Michael Wendler sich über Pochers Comedy-Programm beschwert und ihn als Hetzer und Lügner betitelt.

16.42 Uhr: RTL zieht die Notbremse

Wie RTL auf Nachfrage von DERWESTEN.de bestätigt, streicht der Sender kurzfristig alle Szenen mit Michael Wendler aus der aktuellen DSDS-Staffel. In einem Statement mit Jörg Graf, Geschäftsführer von RTL, wie folgt zitiert: „Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung auf das Schärfste. In Zeiten, in denen es darum geht, durch gesellschaftlichen Zusammenhalt, gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt gemeinsam eine schwere Krise zu bewältigen, wird RTL mit einer Unterhaltungsshow nicht die Bühne für Menschen sein, die ihrerseits Spaltung und Verharmlosung propagieren“.

Deshalb schneidet RTL nun alle Szenen mit dem Wendler aus der Castingshow DSDS. „Mit den gestrigen neuen Äußerungen ist klar: RTL wird Michael Wendler komplett aus der Sendung schneiden, selbst wenn dabei für die Zuschauer sichtbare, dramaturgische Lücken entstehen“, betont RTL.

+++„Wer wird Millionär?“: Yoga-Lehrerin beobachtet Günther Jauch – dann platzt es aus ihr heraus „Krankenhaus und Operation“+++

16.24 Uhr: Michael Wendler mit Statement bei Instagram

Schlagersänger Michael Wendler hat sich erneut bei Instagram zu Wort gemeldet. In einem Statement heißt es: „Ich bin weder Nazi noch Verschwörungstheoretiker und kein Holocausts- sowie Corona-Leugnern“.

Damit spielt er wohl auf seinen KZ-Vergleich und die damit einhergehende Kritik an. Der Wendler hatte zuvor noch erläutert, dass er mit „KZ“ nicht Konzentrationslager gemeint hatte, sondern „Krisenzentrum“. Offenbar hatte er jedoch das Gefühl, erneut Stellung beziehen zu müssen. Was seine Fans darüber denken, bleibt indes verborgen. Die Kommentarfunktion ist noch immer deaktiviert.

15.25 Uhr: Oliver Pocher platzt der Kragen nach Wendler-Aussage

Comedian Oliver Pocher hat sich in seiner „Bildschirmkontrolle“ über Michael Wendler ausgelassen. Dem 42-Jährigen ist nach dem KZ-Vergleich endgültig der Kragen geplatzt. Denn der KZ-Vergleich, das ist in Pochers Augen „eine Nummer zu viel“. „Das KZ zu vergleichen mit Deutschland, das ist so ziemlich das Asozialste, was ich je gehört habe, weil es hat gar nichts damit zutun. Wir leben in keiner Diktatur“, betont der 42-Jährige.

14.30 Uhr: Luke Mockridge fordert klare Kante von RTL

Indes wurden am Mittwoch auch die Stimmen prominenter Kollegen immer lauter, dass RTL aus den Aussagen des Wendlers Konsequenzen ziehen sollte. So meldete sich beispielsweise Luke Mockridge bei Instagram und Facebook zu Wort und forderte RTL dazu auf, noch einmal zu überdenken, ob der Sender die DSDS-Szenen mit Michael Wendler weiterhin zeigen will.

------------------------

Mehr zu Michael Wendler:

Michael Wendler: Der Absturz des Schlagerstars – DIESES Detail ist besonders tragisch

Michael Wendler behauptet DAS über „DSDS“: RTL reagiert sofort

Michael Wendler: Absurde Forderung – jetzt will er ausgerechnet DAS

---------------------------

10.29 Uhr: Michael Wendler rudert nach KZ-Vergleich zurück

Am Dienstagabend sorgte Michael Wendler mit einem widerlichen KZ-Vergleich für Entsetzen. Hintergrund ist der KZ-Vergleich, den Michael Wendler auf Telegram gezogen hat. Damit hatte der Sänger auf die mögliche Maßnahme der Bundesregierung angespielt, in Corona-Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 einen Bewegungsradius einzuführen.

Doch offenbar dämmerte ihm einen Tag später, dass der Vergleich alles andere als angebracht war. Er ruderte zurück und präsentierte einen gar peinlichen Erklärungsversuch. Alles dazu liest du hier >>>>.

(abr)

 
 

EURE FAVORITEN